Quelle: eKapija | Donnerstag, 25.01.2018.| 15:44
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

RÜCKBLICK 2017 - Investitionen in VERKEHR die das größte Interesse der Leser von "eKapija" geweckt haben

(FotoRasica/shutterstock.com)
Das Investitionsteam des Wirtschaftsportals "eKapija" hat eine Analyse durchgeführt und eine Rangliste der Investitionen und Investitionsideen erstellt, die das größte Interesse unserer Leser 2017 geweckt haben. Die Ergebnisse sind sehr interessant, vorwiegend wie erwartet, aber es gibt auch einige Überraschungen. Wir haben deshalb beschlossen, unseren Lesern diese Informationen zu präsentieren.

Wir möchten hier die interessantesten Projekte in der Kategorie VERKEHR präsentieren.

Die Situation 2017 ist fast genauso wie ein Jahr vorher - die ersten Positionen belegen die stärksten Spieler, Flughäfen, Strecken, Autobahnen ... Top 10 Liste sieht, mit kleinen Änderungen in der Reihenfolge, fast genauso wie in den letzten Jahren. Es ist keine Überraschung, weil wir alle an neuen Straßen, der Realisierung des Projekts der Hochgeschwindigkeitsstrecken, Entwicklung des Luftverkehrs u.Ä. interessiert sind. Der Wettlauf mit großen Versprechungen setzt sich fort, aber nur einige Projekte sind wirklich in Realisierung gegangen.

Eines der wichtigsten Ereignisse in diesem Bereich, am Ende 2017, war der Start des Wiederaufbaus der Strecke Belgrad-Budapest. Parallel dazu wurde die Betriebskonzession für den Flughafen Nikola Tesla in Belgrad vergeben. Der Verkehrskorridor X, der im Vorjahr nicht fertiggestellt wurde, ist noch immer ein Stolperstein. Es bleibt zu sehen, ob man diese Arbeiten bis zum nächsten Rückblick fertigstellen wird.

Die andere Hälfte der Liste ist in diesem Jahr sehr bunt - Es gibt neue Unternehmen, innovative Ideen, frische Investitionsmöglichkeiten ... Serbien arbeitet sehr intensiv an der Entwicklung von Passagierhäfen, öffentlich-private Partnerschaft wird immer akzeptabler als Finanzierungsmodell für verschiedene Projekte, elektrische Fahrzeuge kann man schon auf unseren Straßen sehen.

Auf dem ersten Platz unserer Liste für 2017 ist, wie erwartet, der Flughafen Nikola Tesla. Nach mehreren Fristverlängerungen im Laufe 2017 bekam der Belgrader Flughaffen in den ersten Tagen des neuen Jahres einen Konzessionär, der ihn in den nächsten 25 Jahren betreiben und weiter entwickeln wird. Es handelt sich um das französische Unternehmen Vinci Airports, das 501 Mio. EUR für "Tesla" geboten und sich zu weiteren Investitionen im Wert von 732 Mio. EUR in der folgenden Zeit verpflichtet hat. Der Konzessionär wird, außerdem, eine Jahresgebühr von 16 Mio. EUR zahlen. Es ist noch immer nicht gewiss, wofür der Staat den Erlös nutzen wird. Der Minister Vujovic hat unlängst die alte Idee von der Rückzahlung der teueren Kredite und von "strategischen Zielen" erneut ins Leben gerufen.

Den zweiten Platz belegt der zentrale Omnibusbahnhof im Block 42 in Novi Beograd, auch eine "uralte" Geschichte. Eine der letzten Ankündigungen war der Baubeginn bis Ende 2017, aber die Vertreter der Stadt haben am Ende des letzten Jarhes einen neuen Termin genannt - Frühling 2018.

Während des Gipfeltreffens zwischen China und 16 Ländern Mittel- und Osteuropas im November 2017 wurde ein Vertrag über den Bau der Autobahn Preljine-Pozega (Verkehrskorridor XI) unterzeichnet. Den Vertrag im Wert von 450 Mio. EUR haben Vertreter des Unternehmens China Communications Construction Company, die Ministerin für Bau und Verkehr Zorana Mihajlovic und der Geschäftsführer des öffentlichen unternehmens Putevi Srbije Zoran Drobnjak unterzeichnet. Es handelt sich um die Planung und den Bau eines 30,9 km langen Autobahnabschintts, der sowohl für die Fertigstellung der Autobahn in Richtung Montenegro, als auch für die künftige Verkehrsverbindung mit Sarajevo wichtig ist (natürlich, wenn sich die beiden Seiten darüber einigen). Diese Investition hat die Bronzemedaille gewonnen.

Die alte Brücke über die Save sollte einen neuen Zweck bekommen, und an seiner Stelle wird man eine neue Brücke errichten lassen - mit je zwei Fahrstreifen in beiden Richtungen, mit Schienen für die U- bzw. Straßenbahn, Radwegen und Aussichtspunkten. Die Brücke soll vom Verkehrsinstitut CIP projektiert werden, und soll, Plänen zufolge, an die Promenade an der Save angepasst werden. Die alte Brücke über die Save belegt den 4. Platz.

Die Rekonstruktion der Strecke Belgrad-Budapest (der 5. Platz) begann im November mit der Teilabschnitt Belgrad-Stara Pazova im Wert über 350 Mio. USD. Nach der Fertigstellung in 3 Jahren werden die Züge hier die Geschwindigkeiten von 200 km/h erreichen. Die ganze Strecke Belgrad-Budapest sollte innerhalb von sechs Jahren fertiggestellt werden.

(FotoVladimirE/shuttersdtock.com)
Ob Belgrad schließlich die Untergrundbahn bekommen wird, oder wird diese Idee nur auf dem Papier stehen bleiben, wollten viele von unseren Lesern wissen. Es ist klar, natürlich, dass die wichtigste Frage in diesem Falle die Frage der Finanzierung ist? Die Belgrder U-Bahn belegt den 6. Platz. Die letzte Ankündigung kam gestern vom serbischen Staatspräsidenten Aleksandar Vucic, der die erste Linie spätestens bis 2022 erwartet.

Im Jahre 2017 hat man mit dem Bau des 17,6 km langen Autobahnabschnitts Surcin-Obrenovac (Vekrehrskorridor XI) begonnen. Er soll, Plänen zufolge, innerhalb von 32 Monaten, bis Ende 2019 fertiggestellt werden. Es handelt sich um Projekt im Wert von 234 Mio. USD, das mit einem Kredit der chinesischen Exim Bank finanziert wird. Der Auftrag schließt die Errichtung einer Brücke über den Fluss Kolubar, einer 1,6 km langen Brücke über die Save bei Obrenovac plus weitere sechs Brücken und vier Überführungen ein. Der neue Autobahnabschitt sollte die bestehenen Ibar-Magistrale entlasten. Dieses Projekt landete auf dem siebten Platz.

Auf dem Platz acht ist eine regionale Geschichte, die lang erwartete Autobahn nach Sarajevo. Zuständige in BiH überleen noch immer die Trasse der künftigen Autobahn, und die endgültige Entscheidung hängt von ihnen ab. Die erste Möglichkeit ist eine Verkehrsstraße, die durch Serbien, über Pozega und Uzice bis Kotroman und durch Bosnien-Herzegowina durch Visegrad führt. Die ander Option ist Bijeljina-Brcko-Tuzla. Serbien würde sich in diesem Falle mit einer Straße von Kuzmine bis zur Grenze mit der Republik Srpska anschließen. Der Präsident Aleksandar Vucic gab bekannt, dass Serbien beide von diesen Lösungen unterstützen würde.

Ein Tunnel, der die rechte Save-Ufer mit der linken Donauufer in Belgrad verbinden soll, hat erneut großes Interesse unserer Leser geweckt. Der Bau des Tunnels von Savamala bis zur Pancevo-Brücke soll 2019 beginnen. Die Stadt Belgrad hat unlängst den Bebauungsplan für dieses Projekt auf unserem 9. Platz präsentiert.


(FotoTommy Lee Walker/shutterstock.com )
Zu unseren Top 10 für 2017 gehört die deutsche Phoenix Group, die ein Logistikzentrum in Simanovci im Wert von 15 Mio. EUR eröffnet hat.

Auf dem Platz 11 ist der Bau von Tiefgaragen in Belgrad. Die Ausschreibung für Konzessionäre dauert noch einige Tage - bis 32. Januar.

Den zwölften Platz belegt eine Investition in Krusevac im Wert von 250 Mio. Dinar - der Bau des Flughafens Rosulje. Wenn fertiggestellt wird dieser Flugahfen die Kennzeichnung 2B tragen. Er ist für Instrumentenflüge vorgesehen, mit der Möglichkeit für den Kargoverkehr genutzt zu werden. Der Bau von Rosulje wird vom Flughafen Nikola Tesla unterstützt.

Noch ein Logistikzentrum hat großes Interesse geweckt. Es handelt sich um Projekt des Unternehmens M&B Trans auf dem Platz 13.

Der Flughafen Ponikve auf dem Platz 14 war erneut sehr interessant für unsere Leser. Der Wiederaufbau des Flugahfens in Uzice schließt den Bau von Hotels, kleineren Produktionsanlagen u.a. vor. Es bleibt zu sehen, was davon und wann realisiert werden kann. Als Partner wurden, unter anderem, Chinesen erwähnt.

Auf den 15. Platz hat ein Champion des Bergtourismus gelandet. Bis Anfang der nächten Skisaison soll das Skizentrum Kopaonik eine Garage und einen Hubschrauberlandeplatz bekommen. Es handelt sich um Investition im Wert von 3 Mio. EUR.

Die Entwicklung von Passagierhäfen - einer der strategischen Pläne, der zur weiteren Entwicklung des Tourismus beitragen sollten, belegt den 16. Platz.

Auf dem Platz siebzehn ist die Mautstelle in Vrcin.

Im Oktober wurde ein Protokoll über den Bau der Straße Zemun-Borca unterzeichnet, und dieses Projekt ist auf dem achtzehnten Platz unserer Liste.

Belgrad soll sich in den nächsten Jahren mehr um den Umweltschutz kümmern, weshalb der Einsatz von noch mehr Elektrobussen geplant wird. Diese Idee belegt den 19. Platz der meistgelesenen Artikel.

Mit der Fertigstellung des Verkehrskorridors X wolllen wir unsere Rangliste für das vergangene Jahr beenden. Die Arbeiten dauern noch immer, die Fristen werden verlängert. Die letzte Nachricht kam aus der Schlucht von Grdelica, wo man mit der Asphaltierung des Tunnels Predejane begonnen hat. Der milde Winter hat die Bausaison verlängert. Wir können nur hoffen, dass alle Arbeiten bis zu unserem nächsten Rückblick schließlich zu Ende geführt werden.


Sehen Sie die ganze Rangliste in der Kategorie VERKEHR und vergleichen sie mit ihren eigenen Gedanken, Meinungen und Schätzungen.

Haben Sie bereits gesehen, welche Projekte das größte Interesse unserer Leser im Bereich TELEKOMMUNIKATION UND IT, UMWELTSCHUTZ, TOURISMUS, UNTERHALTUNG UND REKREATION, KOMMUNALE INFRASTRUKTUR UND ENERGIEWIRTSCHAFT, GESUNDHEITSWESEN, IMMOBILIEN (Wohn- und Gewerbeimmobilien), LANDWIRTSCHAFT UND LEBENSMITTELINDUSTRIE und INDUSTRIE geweckt haben?

Unternehmen
eKapija.com Beograd
A.D. Aerodrom Nikola Tesla Beograd
Železnice Srbije a.d. Beograd
Ministarstvo građevinarstva, saobraćaja i infrastrukture Republike Srbije
Vlada Republike Srbije Beograd
Grad Beograd
China Communications Construction Company ltd Beograd
JP Putevi Srbije Beograd
Saobraćajni institut CIP d.o.o. Beograd
Beograd na vodi d.o.o. Beograd
Urbanistički zavod Beograda
Grad Beograd, Sekretarijat za urbanizam i građevinske poslove
Sekretarijat za saobraćaj Beograd
Sekretarijat za javni prevoz Beograd
Ambasada NR Kine Beograd
Prva iskra namenska a.d. Barič
Aerodrom Ponikve Užice
Grad Užice
JP Užice razvoj Užice
CEP
Skijališta Srbije Beograd
Ministarstvo trgovine, turizma i telekomunikacija Republike Srbije
Ministarstvo odbrane Republike Srbije
M Enterijer Gradnja d.o.o. Beograd
Mašinoprojekt kopring a.d. Beograd
Jadran d.o.o. Beograd
NEO Aerodromes engineering d.o.o. Novi Beograd
Kontrola letenja Srbije i Crne Gore SMATSA d.o.o. Beograd
Agencija za upravljanje lukama Beograd
United Nations Development Programme- UNDP Beograd
Turistička organizacija Beograda
JRB A.D. Beograd
Brodomarket doo Pančevo
Brodoprojekt doo Beograd
STRABAG d.o.o.
Preduzeće za puteve a.d. Zaječar ( Strabag)
Vojvodinaput a.d. Novi Sad
Institut Mihajlo Pupin Beograd
Srbijaautoput d.o.o. Beograd
Vlada AP Vojvodina
GSP Beograd
VINCI Airports France
Tags
eKapija Rückblick
eKapija Rückblick 2017
Rückblick
Rückblick 2017
Rückblick Verkehr
eKapija Rückblick Verkehr 2017
eKapija Rückblick Verkehr
Strecke Belgrad Budapest
Strecke bis Budapest
Strecke von Belgrad bis Budapest
Belgrader Flugahfen
Konzession für den Belgrader Flughafen
öffentlich-private Partnerschaft
Verkehrskorridor X
Verkehrskorridor XI
Vinci Airports
Block 42
Omnibusbahnhov im Block 42
Omnibusbahnhof in Novi Beograd
Autobahn Preljine Pozega
Autobahn von Preljine bis Pozega
CCCC
Alte Save-Brücke
CIP
Dislozierung der Alten Save-Brücke
Planung der neuen Save-Brücke
Brücken in Belgrad
Strecke Stara Pazova Novi Sad
Belgrader U-Bahn
U-Bahn in Belgrad
die erste U-Bahnlinie in Belgrad
Bau der U-Bahn in Belgrad
Aleksandar Vucic
Straße Obrenovac Surcin
Autobahn Surcin Obrenovac
Fertigstellung des Verkehrskorridors X
Fertigstellung des Verkehrskorridors XI
Autobahn Belgrad Sarajevo
Autobahn nach Sarajevo
Bau der Autobahn nach Sarajeovo
Donau-Ufer
Save-Ufer
Savamala
Pancevo-Brücke
Tunnel vom rechten Save-Ufer bis zum rechten Donau-Ufer
Logistikzenren in Serbien
Logistik
Tiefgaragen in Belgrad
öffentlich-private Partnerschaft für Tiefgaragen
Bau von Tiefgaragen in Belgrad
Hubschrauberlandeplatz
Garage im Kopaonik-Gebirge
Reisehäfen in Serbien
Wassertourismus
Bau von Passagierhäfen in Serbien
neue Passagierhäfen in Serbien
United Nations Development Programme UNDP Beograd
TOB
Vrcin
Mautstellen Vrcin
Mautstelle Bubanj Potok
neue Mautstelle
Straße Novi sad Zrenjanin Borca
Elektrobusse
Tunnel Manajle
Hafen Novi Sad
Ortsumgehung Belgrad
Teilen:
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.