Quelle: Tanjug | Freitag, 19.01.2018.| 10:27

Russland erwartet Gründung einer Freihandelszone der Eurasischen Wirtschaftsunion mit Serbien

(FotoKidsana Maimeetook/shutterstock.com)
Der russische Staatspräsident Wladimir Putin äußerte die Erwartung, dass die aktuellen Verhandlungen der Eurasischen Wirtschaftsunion (EEU) über die Gründung einer Freihandelszone mit Serbien erfolgreich abgeschlossen werden.

- Wir erwarten fruchtbare Verhandlungen über die Gründung der Freihandelszonen mit Ägypten, Israel, Indien, dem Iran, Serbien und Singapur. Die Freihanelszone mit Vietna funktioniert erfolgreich seit 2016 - erklärte Wladimir Putin laut der russischen Nachrichtenagentur Tas.

Sehr großes Potenzial sei, laut seinen Worten, in der Unterzeichnung eines Abkomens über Handel und wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen der EEU und der Volksrepublik China erkannt worden.

- Ich bin überzeugt davon, dass die Eurasische Wirtschaftsunion und die chinesischen Initiative "One Belt, One Road" (Ein Band, eine Straße) sich gegenseitig ergänzen können - so Putin.

Er appellierte auch an den Ausbau der Zusammenarbeit zwischen der EEU und der Gemeinschaft unabhängiger Staaten (GUS).

- Es ist vernünftig, unserer Meinung nach, die Möglichkeiten zu erkunden, um tiefere Beziehungen zwischen der EEU und der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten herzustellen , deren Mitglieder als Beobachter in der EEU akzeptiert werden können - heißt es in der Erklärung von Putin an die Führer der EEU-Länder.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.