Quelle: eKapija | Freitag, 05.01.2018.| 11:52
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Retrospektive von Marina Abramovic im September 2019 in Belgrad

Abbildung (FotoAmy Johansson/shutterstock.com)
Das Museum für zeitgenössische Kunst in Belgrad aht mit Hilfe der serbischen Regierung, des Ministeriums für Kultur und Medien und der Regierungschefin Ana Brnabic eine Restrospektive von Marina Abramovic in Belgrad vereinbart.

Die Ausstellung der weltweit berühmten Künstlerin soll vom September 2019 bis Januar 2020 im Museum für zeitgenössische Kunst im Park Usce in Belgrad stattfinden, teilte die Regierung mit. Marina Abramovic kehrt dadurch nach Serbien zurück, wo sie noch 1975 zum letzten Mal eine Einzelausstellung hatte.

Die Verhandlungen mit Marina Abramovic starteten vor einigen Monaten und wurden beim Besuch der serbischen Regierungschefin Ana Brnabic im Königreich Norwegen im November 2017 erfolgreich zu Ende geführt.
Die große Retrospektive The Cleaner von Marina Abramovic, die in nur sieben europäischen Stadten stattfinden wird, wird nach Stockholm, Kopenhagen, Oslo, Bonn, Florenz und Torun (Polen) auch im Museum für zeitgenössische Kunst in Belgrad veranstaltet.
Die Ausstellung besteht aus Zeichnungen, Gemälden und Installationen von Marina Abramovic, einschließlich der Werke, die während ihres Aufenthalts in Belgrad, in den 70er Jahren enstanden sind. Es handelt sich um einen eindringlichnr Parcours durch ihr radikales, in den frühen Jahren gemeinsam mit Partner Ulay realisiertes Werk.
The Cleaner ist Projekt von internationaler Bedeutung, das die Rückkehr des Belgrader Museums für zeitgenössischen Kunst auf die internationale Kunstszene symbolisch kennzeichnen wird, erklärte der aktuelle Direktor des Museums Slobodan Nakarada.

Ein ähnliches Projekt gab es in Serbien schon lange nicht, sagte er und fügte hinzu, dass die Vereinbarung mit einer der wichtigsten modernen Künstlerinnen weltweit eine große Herausfrderung und Ehre für sein Museum darstellt.
Den Titel der Schau, die nach Kopenhagen unter anderem Station in der Bundeskunsthalle in Bonn macht, hat Abramovic selbst ausgewählt. "The Cleaner" beinhaltet für sie "mit der Vergangenheit aufräumen, das Gewissen reinmachen". "Ich war nie glücklicher als jetzt", sagt die Künstlerin. "Ich habe so eine Leichtigkeit in mir."
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.