Quelle: eKapija | Mittwoch, 27.12.2017.| 15:50
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Was ist von Budimka übriggeblieben? - Vermögen des finanziell angeschlagenen Industrieriesen wird bewertet

(Fotopilipphoto/shutterstock.com)
Das Vermögen des insolvenen Unternehmens Budimka mit Sitz in Pozega wird derzeit bewertet. Demnächst soll das Unternehmen zum Verkauf ausgeschrieben werden, gab der Insolvenzverwalter Djordje Zecevic bekannt.
- Die Anzahl der Interessenten, die sich angemeldet haben, hat uns ermutigt. Es gibt mehrere Unternehmen aus Europa und Asien - heißt es in der Mitteilung.

Ende November wurde ein Auftrag für die Bewertung des Liquidationswertes des insolventen Schuldners ausgeschrieben. Angebote wurden von Confineks mit Sitz in Belgrad (864.000 Dinar brutto), Agentur Olimpija aus Uzice (540.000 Dinar brutto) und Beoconex Belgrad (504.000 brutto) eingereicht.
Der Gläubigerausschuss soll bis Ende des Jahres entscheiden, welcher Bieter die Vermögenswerte des insolventen Unternehmens bewerten wird.

Zur Erinnerung: Budimka war einst das größte Landwirtschaftsunternehmen in diesem Teil Serbiens, das landwirtschaftliche Produkte von mehreren tausend Landwirten in der Gegend kaufte und 40.000 t Produkte aus Obst, Gemüse und Fleisch erzeugte. Hier hergestellte Fruchsäfte haben US-amerikanische Marinesoldaten getrunken. Zwei Jahre nach der gescheiterten Privatiseirugn 2008 haben die Beschäftigte die Produktion wieder aufgenommen und auf den Markt zurückgekehrt. Nur 2012 wurden Konfitüren und Marmeladen im Wert von 750.000 EUR hergestellt und auf dem deutschen Markt verkauft.

Die Produktion wurde 2016 eingestellt, und das Insolvenzverfahren im Febraur 2016 eröffnet. Damals wurde ein chinesischer Investor als Partner erwähnt.

Budimka ist seit dem November dieses Jahres offiziell pleite. Im Gläuibgerauschuss sind Pari komerc, Finanzamt Pozega, Agroplod 2008, Top eksres Pozega.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.