Quelle: Beta | Montag, 18.12.2017.| 15:06

Nationales Labor für Milchkontrolle in Batajnica nimmt seine Tätigkeit im Januar 2018 auf

(FotoAlexander Tolstykh/shutterstock.com)
Das Nationales Laboratorium für Milchkontrolle in Batajnica werde seine Tätigkeit in der letzten Dezember- oder in der ersten Januarwoche aufnehmen, kündigte heute der serbische Landwirtschaftsminister Branislav Nedimovic an und fügte hinzu, dass das Labor vier bis fünf Monate für die Akkreditierung benötige.
Die Qualität von Milch werde in der Zukunft nicht nur von privaten, sondern auch von einer staatlichen Institutione überprüft werden, erklärte er an einer Pressekonferenz in Sremska Mitrovica. Der Staat wird nicht nur Milchverarbeiter, sondern auch akkreditierte Laboratorien kontrollieren, fügte Nedimovic hinzu.

Das bisherige Sytem der Milchprämien soll im nächsten Jahr unverändert bleiben, erklärte der Minister. Das bedeutet sieben Dinar für ein Liter Milch. Erst ab dem Janaur 2019, wenn das Laboratorium seine Tätigkeit in vollem Umfang ausüben wird, kann man sich auf die Bezahlung nach der Milchqualität umstellen.

Nedimovic kündigte, außerdem, die Eröffnung eines Nationalen Labors für Lebensmittelsicherheit im März 2018 an.

Der größte Teil des Budgets des Landwirtschaftsministeriums für 2018 ist für Subventionen für den Erwerb von Landmaschinen und Ausrüstung, Lagerung und Verarbeitungskapazitäten vorgesehen. Ein Teil des Budgets sollte für die Mitfinanzierung ovn Projekten im Rahmen des IPARD-Programms der EU bereitgestellt werden. Mehr Geld ist außerdem für junge Landwirte und Existenzgründer vorgesehen.

Das Geld ist auch für die Elektrifizierung von Feldern sowie für den Erwerb und die Installation von automatisierten Hagelschutzsystemen vorgesehen. Die Republik wird, nämlich, in den Bau und die moderne Ausrüstug eines Radarzentrums investieren.
Der Staat habe, laut Worten von Nedimovic, erhebliche Mittel für die Milderung der Folgen der diesjährigen Dürre vorgesehen, und arbeite zugleich an der Entwicklung eines sicheren Systems für die Subventionierung von Treibstoff für Landwirte, um den bisherigen Missbrauch zu verhindern.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.