Quelle: eKapija | Freitag, 08.12.2017.| 02:14

EBRD gewährt 40 Mio. EUR Kredit für den Umbau von Fernstraßen in Montenegro

Im Rahmen eines Programms zur Förderung der regionalen Integration im Westbalkan gewährd die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) einen Kredit im Wert von 40 Mio. EUR für den Umbau von 216 km Fernstraßen in Montenegro.

Kredit sollte dem Ministerium für Verkehr und Seefahrt in drei Tranchen zur Verfügung gestellt werden.

Die ersten 10 Mio. EUR sind für Teilabschnitte zwischen der Stadt Rozaje und dem Dorf Spiljane in der Nähe der Grenze zu Serbien vorgesehen. Die zweite und die dritte Tranche, im Wert von je 15 Mio. EUR sollten Montenegro im Laufe 2018 und 2019 für die Modernisierung von Fernstraßen im Süden: Podgorica - Danilovgrad und Tivat - Jaz.

- Dieses Projekt bestätigt die Entschlossenheit unserer Regierung, die Entwicklung der Straßeninfrastruktur im Land zu unterstützen. Dies ist von Bedeutung für das Wirtschaftswachstum und regionalne Integrationen. Die Investition wird den Passagier- und Güterverkehr erkleichter, Transportkosten senken und die Verkehrssicherheit erhöhen - sagte Darko RAdunovic, Finanzminister Montenegros.

Sue Barett, Geschäftsführer von EBRD für Verkehr gab bekannt, dass einige der wichtigsten Stra0en in Montenegro durch das Gebirge führen. Andere führen entlang der Küste, was sie sehr schön macht, aber auch sehr empfindlich gegenüber Witterungseinflüssen.

- Um die Risiken von Erosion, Erdrutschen und Überschwemmungen zu vermeiden, schließt das von der EBRD finanzierte Projekt die Verbesserungen wie der Ausbau von Entwässerungskaapzitäten, Stärkung von Erddämmen und speziele Projekte für Brücken ein.

Die EBRD ist der führende institutionelle Investor in Montenegro, der bisher 530 Mio. EUR in merh als 50 Projektei m Land investierte. Laut den jüngsten EBRD-Prognosen kann Montenegro in diesem Jahr mit dem Wachstum von 3,7 % und mit 3,3% im nächsten Jahr rechenn.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.