Quelle: Novosti | Mittwoch, 22.11.2017.| 12:46
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Instant Payments ab 2018 in Serbien - Zentralbank Serbiens plant Einführung von modernen Zahlungsverkehrslösungen

Abbildung (Fotohedgehog94/shutterstock)
Instant Payments, eine elektronische multikanalfähige Zahlungsverkehrslösung, die im nächsten Jahr in Serbien einzuführen ist, sollte Bürgern und Unternehmer ständig (24/7) zur Verfügung stehen.

Innerhalb von Sekunden nach Auslösung der Zahlung wird sie auf dem Konto des Zahlungsempfängers gutgeschrieben und er kann sofort oder annähernd sofort (also innerhalb von Sekunden nach Auslösung der Zahlung) über den Betrag verfügen, berichtete die Belgrader Tageszeitung Novosti am Monag (20. November 2017)

Zum Bezahlen kann z.B. das Handy oder Computer eingesetzt werden, um die Zahlung über E-Bankin oder M-Banking auszulösen.

Die modernste Zahlungslösung ist im Zuständigkeitsbereich der Zentralbank Serbiens, die am Aufbau der Infrastruktur arbeitet.

- Wir werden den Zugang zu diesem Zahlungssystem allen Zahlungsdienstleistern im Land ermöglichen, einschließlich E-Geld-Institutionen, die Teilnahme an diesem System ist obligatorisch für Banken - erklärt die Zentralbank.

Dieses Konzept wird auch Cashless Cash genannt, nicht nur weil der Zahlungsempfänger sofort oder innerhalb von Sekunden nach Auslösung der Zahlung einen Zahlungsnachricht an seinen PSP bekommt, sondern auch weill er über den gutgeschriebenen Betrag verfügen kann.

- Neben Bargeld können Käufer die Zahlungen im Einzelhandel per Handy erledigen, und die Zahlung wird Verkäufern innerhalb von Sekunden bestätigt, die Zahlung wird auf seinem Konto gutgeschrieben und ist sofort verfügbar, was bei den Zahlungskarten nicht der Fall ist erklärt man in der Zentralbank.

- Zahlungsdienstleister, und indirekt auch Benutzer, werden dadurch auch von erheblichen finanziellen Verpflichtungen gegenüber Kartenunternehmen befreit, die bei der Nutzung von Zahlungskarten entstehen.

Die Zentralbnak wird im Rahmen dieses System auch die Bezahlung von Stromrechnungen und Nebenkosten ermöglichne, berichtet Novosti.

Ständig verfügbar

Die Überweisung von Bargeld per Sofortzahlung sollte in jedem Moment verfügbar sein.

- Alle Teilnehmer des Systems müssen eine ständige Verfügbarkeit des Dienstes gewährleisten - unterstreicht man in der serbischen Zentralbank.

- Es ist nicht vorgesehen, dass Teilnehmer während des Tages nicht verfügbar sind, weil dies das Vertrauen der Nutzer in das System maßgeblich beeinflussen würde.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.