Quelle: Beta | Mittwoch, 01.11.2017.| 14:10
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

MIHAJLOVIC: Wir erwarten keine neue Verschiebung der Fristen für Konzession für Flughafen Nikola Tesla

Zorana Mihajlovic
Zorana Mihajlovic
Der einzige Grund, warum die Frist für die Konzession für den Belgrader Flughafen Nikola Tesla erneut verlängert worden sei, sei der Wunsch, die bestmöglichen Angebote zu erhalten, sowie, dass alle Ausschreibungsbedingungen auf die bestmögliche Weise erfüllt werden, erklärte heute die serbische Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur Zorana Mihajlovic.

- Ich würde potenziellen Bietern lieber mehr Zeit geben, damit wir die bestmöglichen Angebote erhalten - sagte sie und fügte hinzu, dass sie keine weitere Veschiebung der Frist für die Konzession erwarte.

Mihajlovic erwarte auch, dass "die Transaktion im nächsten Jahr völlig abgeschlossen wird, wie geplant, nur mit einer leichten Verschiebung von zwanzig Tagen".

Heute lief die unlängst verlängerte Frist für qualifizierte Bieter für die Einreichung der endgültigen Version des Vertragsentwurfs für die Konzession für den Flughafen Nikola Tesla.
Die Einreichfrist für verbindliche Angebote für die Betriebskonzession für den Flughafen läuft am 23. November ab.

Qualifizierte Bieter für die Betriebskonzession für den Belgrader Flughafen sind: schweizerisch-französisches Konsortium Zurich Airport/Eiffage /Meridiam Easter Europe, indisch-griechisches Konsortium GMR Infrastructure limited/Terna, französisches Unternehmen Vinci Airports, südkoreanisch-türkisch-zyprisches Konsortium Incheon international Airport corporation/Yatirimlari ve Islatme/VTB capital infrastructure und chinesisches Konsortium HNA/China National Aero-Technology.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.