Quelle: Politika | Dienstag, 31.10.2017.| 14:02
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

RŽD International interessiert am Wiederaufbau der ganzen Strecke Belgrad-Bar

Abbildung
Abbildung (FotoArts Illustrated Studios/shutterstock.com)
Wir sind bereit, die restlichen 210 km der Strecke Belgrad-Bar bis zur serbisch-montenegrinischen Grenze zu modernisieren, erkläre Mansurbek Sultanov, stellvertretender Direktor der serbischen Niederlassung von RŽD International, in einem Interview für die Belgrader Tageszeitung Politika.

Den ersten erneuerten Teilabschnitt der Strecke Belgrad-Bar, zwischen Resnik und Valjevo (77 km) wird das russische Unternehmen dem Eisenbahnverkehrsunternehmen "Zeleznice Srbije" vertragsgemäß am 14. November übergeben. Die Rekonstruktion im Wert von 70 Mio. EUR wurde mit dem russischen Kredit im Gesamtwert von 800 Mio. USD für die Modernisierung der Infrastruktur finanziert.

Der Wiederaufbau des restlichen Teils dieser Hauptbahnstrecke würde, Einschätzungen zufolge, rudn 220 Mio. EUR kosten.

- Wir sind bereit die Arbeiten am Teilabschnitt Valjevo-Vrbnica fortzusetzen und haben diese Möglichkeit mit Vertretern des Ressortministeirums besprochen. Wir warten auf ihre Antwort. Für die Realisierung eines so großen Projekts muss eine entsprechende Finanzierugnsmethode definiert werden. Nur die serbische Regierung kann darüber entscheiden - sagte Sultanov gegenüber Politika.

Seit 2014 arbeitet RŽD International am Wiederaufbau von Strecken und Modernisierung des Fuhrparsk der nationalen Bahngesellschaft Serbiens. Diese Projekt werden mit dem erwähnten russischen Kredit und teilweise auch aus dem Staatsbudget finanziert. Bisher wurden rund 180 km Strecken wiederaufbaut und die Geschwindigkeiten auf fast 120 km/h erhöht. 2015 wurden aus Russland 27 Diesellokomotiven mit entsprechenden Eisenbahnwagen geliefert.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.