Quelle: RTS | Dienstag, 24.10.2017.| 08:56
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Beretta interessiert an serbischer Verteidigungsindustrie

(Foto ALEXANDER LEONOV/shutterstock.com)
Der serbische Verteidigungsminister Aleksandar Vulin gab am Montag, 23. Oktober 2017 nach einem Treffen mit dem Inhaber von Beretta in Mailand bekannt, das der italienische Waffenhersteller Interesse für die Zusammenarbeit mit der serbischen Verteidigungsindustrie zeige.

- Beretta ist an bestimmten Rüstungsfabriken in Serbien interessiert. Wir haben uns darüber geeinigt, bis Ende des Jahres bzw. bis wir das Gesetz über Investitionen in die Verteidigungsindustrie verabschieden, um Ausländern Investitionen zu ermöglichen, die konkretere Zusammenarbeit zu besprechen. Wir möchten konkrete Vorschläge dieses Unternehmens hören - erklärte der serbische Verteidigungsminister.

Vulin hat sich in Mailand mit Franco Beretta, Inhaber des weltweit berühmten Herstellers von Waffen und Militärausrüstung getroffen, um die Möglichkeiten für die Zusammenarbeit mit serbischen Unternehmen in der Verteidigungsindustrie zu besprechen.

Es handele sich, seiner Meinung nach, um eine außerordentlich gute Investitionschance. Die Ankunft von Beretta und die Aufnahme der Produktion wäre ein gutes Zeichen für alle anderen Hersteller in der Welt, glaubt der Minister.

- Beretta zeigt Interesse für die Zusammenarbeit mit Zastava. Se sind mit den Kompetenzen unserer Meister und mit der Innovationskraft unserer Ingenieure zufriden, und wir benötigen Investitionen in neue Produktionsverfahren. Sie sind auch für bestimmte Munitionsfabriken interessiert - so Vulin.

Erst wenne Serbien diesen Bereich gesetzlich regelt, sei es zu erwarten, dass Beretta in unseren Markt einsteigt, unterstreicht der serbische Minister. Dann würden wir über konkrete Investitionen sprechen..

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.