Quelle: eKapija | Montag, 23.10.2017.| 15:20

Begrünte Fassaden wie Brosche am Kleid - Wird "Zeleni venac" schließlich seinem Namen gerecht werden?

Eine begrünte Wand am Gebäude von Beobanka in der Straße Zeleni venac als Probe
Architekten, Architekturstudenten sowie Vertreter des Unternehmens Stattwerk werden ihr Bestes tun, damit die Straße Zeleni venac in Belgrad (dt. grüner Kranz) seinem Namen schließlich gerecht wird. Das deutsche Designhaus hat das unfertige ehemalige Bürogebäude der pleite gegangenen Beobanka an diesem attraktiven Standort gekauf und will es in das erste begrünte Gebäude auf dem Balkan verwandeln.

Man hat deshalb einen architektonischen Wettbewerb für das Design des künftigen Öko-Zentrums ausgeschrieben. Teilnahmerecht haben sowohl bestätigte Architekten als auch Architekturstudenten. Architekten sollten Vorschläge für den Umbau eines Gebäudes mit Appartements, Restaurant, Bar, Aussichtspunkt, Büroflächen ausschließlich für umweltfreundliche Unternehmen, Bildungs-Ökozentrum und Garage einreichen, während Studenten für das Design der Fassade im Einklang mit der grünen und energieeffizienten Architektur zuständig sind. Das Hochhaus in der Zeleni Venac Straße sollte bald in neuem, grünem Gewand erstrahlen.

Gemeinsam mit dem Belgrader Unternehmen Gras Garden wurde bisher eine begrünte Wand montiert, um zu prüfen, wie lässt sich Wasser für die Pflege von begrünten Flächen am zukünftigen Hochhaus am effizientesten nutzen lässt.

Begrünte Wände finden immer mehr Anwendung überall in der Welt, sowohl im Exterier, als auch im Interieur. Neben einer Reihe von technischen, energetischen und ökologischen Vorteilen dank ihrer Energieeffizienz, haben solche Wände einen besonderen architektonischen, bzw. ästhetischen Wert.

Künstlerischer Eindruck


Budimir Sudimac, Professor an der Fakultät für Architektur in Belgrad sagt, dass sich die Architektur des 21. Jahrhunderts in vielerlei Hinsicht von den früheren Zeiten unterscheidet. Gemeinsam mit seinen Studenten hat er im Rahmen des Fachs "Städtische Oase" eine Software entwickelt, mit der sich begrünte Wände erforschen lassen.

- Wir sind in der vierten industriellen Revolution, und die Architektur muss verschiedene Elemente der Hochtechnologie berücksichtigen und implementieren. Wenn es um begrünte Wände geht, ist die Energieeffizienz eine der wichtigsten Fragen, bzw. ihre Auswirkung auf den Kühlbedrf während des Sommers. Das künstlerische Schaffen und der künstlerische Ausdruch sind aber am wichtigsten für Architekten, wie sich solche Konstruktionen auf Besucher, auf andere Bauwerke, bestehende und zukünftige auswirken - sagte Budimir Sudimac gegenüber dem Portal eKapija.


Seine Studenten wollen das neue Design schaffen, solche Wände mit neuen Materialien bauen und ihnen eine künstlerische Seite geben.

- Wir bewegen uns vielmehr in Richtung der Kunst, und nur weniger in richtung der Technologie. Die Architektur besteht auf der Veränderbarkeit, und auf diese Weise können wir Kunstgemälde an der Fassade malen. Wenn es um die Pflanzen geht, spielt hier die Natur die wichtigste Rolle. Sie desigtn die Blder selbst, weil die Pflanzen konstant wachsen, ihre Form und Farbe veränder und das Gemäder veränder sich. Die Idee ist, Elemente zu finden und vorzuschlagen, die aus dem archtektonischen Blciwinkel das Objekt noch attratkiver machen sollten - so Sudimac.

Man muss auch nicht touritische Vorteile vergessen. Solche Wänder werden immer attraktiver, und die Analysen zeigen, das solche Wände den Energiebedarf um 6-10% senken, abhängig von ihre Größe, Auswahl von Pflanzen usw.

- Wir erwarten aber nicht, dass diese Wände alle Fragen eines Gebäudes für die Energieeffizienz beantworen. In der Zukunft muss man eine Lösung dafür finden, dass Gebäude Energie selbst erzeugen, bzw. dass sie zu einer Art Kraftwerk - werden - so Sudimac.

Konstruktionsvarianten

Wie uns der Professor an der Fakultät für Architektur erklärt, gibt es zwei Möglichkeiten für den Bau von begrünten Wäden. Sie können durch die Anpflanzung von mehrjährigen Pflanzen, am häufigsten Kletterpflanzen und Reben. In diesem Falle muss man sehr lang darauf warten, dass die Pflanzen die erwünschte Höhe erreichen.

Die andere Möglichkeit ist die Verwendung von einjährigen Pflanzen und ihre Anpflanzung in Paneelen. Erwünschte Bilder werden sofort nach der Pflanzung geschaffen. Wenn es um diese Varijante geht, gibt es bereits fertige Systeme, die von verschiedenen Herstellern gebaut werden und sich sehr leicht an bestehende Wände montieren lassen. Die Pflanzen werden eingefügt und das Effekt der Begrünung ist sofort sichtbar. Solche Fassaden kosten rund 300 EUR/m2. Ihr größter Nachteil ist ihre Lebensdauer.

Neben fertigen Systemen, die man kaufen kann, kann man sie auch selbst erzeugen. Bei solchen Installationen kann man Probleme bei der Wartung haben.

- Solche Fassaden müssen immer gesund aussehen, die Pflanzen müssen gesund sein. Die Pflege schließt richtige Ernährung, Bewässerung, Beschneidung ein, alles, was für das entsprechende Wachstum udn die Entwicklung von Pflanzen notwendig ist. Wir haben für unsere Paneele auch Dosen, Kunststoffflaschen, Blumentäpfe, Paletten für die Pflanzung genutzt. Wir experimentieren derzeit mit Thermobeton, um thermische Eigenschaften der Wände zu verbessern, ohne sie dabei schwerer zu machen - sagt unser Gast.

Infrage kommen alle Arten von Pflanzen, die in unserem Klima gedeihen. Der Balkan-Storchschnabel hat sich bereits als widerstandsfähige erwiesen, so Sudimac.


In solche Wände lassen sich auch verschiedene essbare Pflanzen anpflanzen. Auf diese Weise bekommt man sogenannte vertikale Gärten und man kann dann Tomaten, Gurken, Paprika, Gewürze an diesen Wänden pflücken... Solche Wände lassen sich an jedes Bauwerk montieren, sagt Sudimac und unterstreicht, dass es um einen immer populären Trend weltweit geht.

Eine Brosche für Belgrad

Wenn das Beobanka-Hochhaus fertiggestellt und "begrünt" wird, wird sich Belgrad einer langen Liste der Städte mit begrünten Fassaden anschließen. Dazu gehören bereits die Städte wie Wien, London, Mailand, Genf.

In Belgrad gibt es sehr viele ruinierte Wände, die statt mit Wandbildern und Graphiten mit begrünten Wänden verzeiren lassen. Es ist aber auch nicht sehr schön, dass die ganze Zeit auf diese Weise verziert wird.

- Auf diese Weise würden wir erneut ein uniformes Aussehen bekommen, und das ist sicher nicht unser Ziel. Solche Fassaden stellen ein interessantes Detail, genauso wie wenn sie ein schwarzes Kleid anziehen und eine Brosche anstecken.


Katarina Stevanović

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.