Quelle: eKapija | Samstag, 07.10.2017.| 01:29
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Tag des Hafens Konstanza in Serbien

Tag des Hafens Konstanza in Serbien
Der Warenverkehr zwischen dem rumänischen Hafen Konstanza und Serbien erreichte 5,5 Mio. Tonnen 2016. In den ersten sieben Monaten dieses Jahres wurden schon 3,8 Mio. Tonnen transportiert, im Vergleich zu 3,1 Mio. Tonnen im Vergleichszeitraum 2016. Die positive Entwicklung des Güterverkehrs zwischen dem Hafen Konstanza und Serbien stellt den besten Beweis dafür dar, wie groß das Potenzial für die Zusammenarbeit ist. Der Güterverkehr wächst in den letzten Jahren konstant, vor allem wenn es um Waren wie Getreide, Dünger, Erdölprodukte, Buntmetalle und Späne geht.

Das Interesse an der Veranstaltung Tag des Hafens Konstanza in Serbien nimmt parallel dazu zu. Vertreter zahlreicher Unternehmen, die am Transport von Gütern mit Binnenschiffen interessiert sind, kaman am 21. September in das Belgrader Hotel Holiday Inn.


Die Veranstaltung, die das elfte Mal hintereinander stattfand, wurde von Vladan Misic, Direktor des Hafens Konstanza in Serbien eröffnet. Über die Zusammenarbeit zwischen Serbien und Rumänien und wirtschaftliche Potenziale hat die Botschafterin Rumäniens in unserem Land Oana – Cristina Popa gesprochen. Bisherige geschäftliche Ergebnisse des rumänischen Hafens wurden von Nicolae Dan Tivilichi, Direktor der Hafenverwaltung präsentiert. Veljko Kovacevic, Assistent der Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur hat auch das Publikm angesprochen.

In diesem Jahr wurden einige Neuheiten eingeführt. Nach der Begrüßung und Einführung wurde eine offene Podiumdiskussion über Herausforderungen des Güterschifffahrt gestartet. Die Veranstaltungen endete mit mehreren B2B-Treffen.


Vladan Misic und Nicolae Dan Tivilichi
In diesem Jahr wurden erneut Investitionen privater Hafenbetreiber in Konstanza gestartet. In den nächsten fünf Jahren sollten Investitionen den Wert von 120 Mio. EUR erreichen. Derzeit wird ein Projekt zur Modernisierung der Infrastruktur und Umweltschutz im Hafen im Wert von 12,5 Mio. EUR realisiert, in dessen Rahmen man einen selbstfahrenden Tanker erwerben wird. In den folgenden Monaten will man weitere drei Projekte im Gesamtwert von 404 Mio. EUR starten: den Bau von Mol III im Hafen Konstanza (300 Mio. EUR), Rehabilitierung des Stromnetzes (68 Mio. EUR) und Modernisierung der Wasserleitung und Kanalisation (36 Mio. EUR).

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.