Quelle: Tanjug | Donnerstag, 28.08.2008.| 17:21
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Mirow: EBWE bereit, 250 - 280 Mio. Euro jährlich in Serbien zu investieren

(Fotob)

Die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) sei bereit, 250 - 280 Mio. Euro jährlich in Serbien zu investieren, behauptet der EBWE-Präsident Thomas Mirow.

Mirow, der im Frühling das Amt des Bankpräsidenten übernommen hat, kommt am 1. September zu Besuch in Belgrad. Er hat bereits erklärt, dass die EBWE den Bau der wichtigsten infrastrukturellen Objekte in Serbien unterstützen will.

- Die Bank kann die Arbeiten an Verkehrsverbindungen im Rahmen der paneuropäischen Verkehrskorridore X und VII an der Donau als Koinvestor finanzieren - sagte Mirow und wies gleichzeitig darauf hin, dass die Bank auch an der Rekonstruktion der lokalen infrastrukturellen Objekte in Serbien interessiert ist.

Die EBWE möchte, außerdem, die Privatisierung der restlichen gesellschaftlichen Unternehmen in Serbien sowie die Entwicklung von kleinen Unternehmen in der Landwirtschaft unterstützen und direkte ausländische Investitionen anziehen.

Die Realisierung des Programms zur Erhöhung der Energieeffizienz in Serbien kann auch mit Hilfe der EBWE fortgesetzte werden.

Durch Invesititionen in Wertpapiere und Förderung von Hypotekar- und Leasingmarkt will die Europäische Bank zur Konsolidierung des serbischen Banksystems beitragen.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.