Quelle: Blic | Mittwoch, 30.08.2017.| 13:21
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Angebote für Betriebskonzession für Flughafen Nikola Tesla um 100 Mio. EUR höher als erwartet?

(Fotosaiko3p/shutterstock)
Angebote der Unternehmen, die an der Betriebskonzession für den Flughafen Nikola Tesla in Belgrad interessiert sind, haben alle Erwartungen übertroffen, meldet die Belgrader Tageszeitung Blic. Sie sind um sogar 100 Mio. EUR höher als erwartet, heißt es im heute veröffentlichten Artikel.

Unter den ersten vier Bietern, die sich angemeldet haben, sind Zürich Airport und je eine indische, koreanische und französische Firma, berichtet Blic.

Zur Erinnerung: Im Rennen um die Betriebskonzession für den Belgrader Flughafen sind schweizerisch-französisches Konsortium Zürich Airport/Eiffage/Meridiam Easter Europe Investments, ferner indisch-griechisches Konsortium GMR Infrastructure limited/Terna, französisches Unternehmen Vinci Airports, südkoreanisch-türkisch-zyprisches Konsortium international Airport corporation/Yatirimlari ve Islatme/VTB capital und chinesisches Konsortium HNA/China National Aero-Technology.

Die gebotene Konzession umfasst den Ausbau und den Betrieb des Flughafens, bzw. die Finanzierung, Entwicklung durch den Aus- und Umbau, Instandhaltung und Management der Infrastruktur, Betrieb des Flughafens Nikola Tesla.

Die Regierung Serbiens und der Flughafen Nikola Tesla haben unlängst die Einreichfrist für verbindliche Angebote für die Konzession bis 23. Oktober 2017 verlängert.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.