Quelle: seebiz.eu | Sonntag, 06.08.2017.| 17:20
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

AIK Bank und Investmentfonds Apolo reichen einzige Angebote für Gorenjska Bank ein

(Fotolove work 51/shutterstock.com)
Interesse potenzieller Käufer an der Gorenjska Bank hat sich offensichtlich abgeschwächt. Die einzigen Angebote wurden, wie die slowenische Tageszeitung Delo erfährt, vom US-amerikanischen Investmentfonds Apollo und der serbischen AIK Bank von Miodrag Kostic eingereicht.

Trotz des früher gezeigten Interesse wurden keine Angebote von der Telekom Slovenije und der Gruppe Kolektor unterbreitet.

Das slowenische Unternehmen Sava verkauft, gemeinsam mit anderen Gläubigern, eine 55% Beteiligugn an der Gorenjska Bank. Für das Verfahren ist die UniCredit Bank verantwortlich.

Zur Erinnerung: Die AIK Bank hat im Januar 2016 durch eine von der Bank von Slowenien erforderten Kapitalerhöhung im Wert von 12,3 Mio. EUR einen Anteil an der Gorenjska Bank erworben. Die serbische Bank ist dadurch zum zweitgrößten Aktionär der slowenischen Bank, mit fast 14% der Aktien geworden. Im Februar 2017 wurde ihr die Erhöhung der Beteiligung an der Gorenjska Bank über 50% von den slowenischen Wettbewerbshütern erlaubt.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.