Quelle: Biznis | Mittwoch, 16.07.2008.| 11:03
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Ausschuss für Finanzen der Republik Serbien beschloss 11 Gesetzentwürfe - 200 Mio. Euro für die Realisierung der Kreditarrangements

(Fotob)

Der Ausschuss für Finanzen des serbischen Parlaments beschloss heute (16. Juli 2008) 11 Gesetzesvorlagen, die mehrere internationale Verträge über die Realisierung der Kreditarrangements und Garantien für die Erneuerung des Straßennetzes regulieren. Die Gesetzentwürfe wurden dem serbischen Parlament zur Ratifizierung gegeben.

Es handelt sich um Kredite im Wert von fast 200 Mio. Euro, die, unter anderem, die Sanierung der Brücke "Gazela" in Belgrad, Rekonstruktion des Straßennetzes, Projekte für Klinikzentren, Wiederbelebung des Bergbaugebiets Bor, Modernisierung der Stromversorgung und Entwicklung der Landwirtschaft ermöglichen.

Verträge wurden zwischen der Republik Serbien und der Internationalen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (IBRD), Europäischen Invesitionsbank und der Internationalen Assoziation für Entwicklung abgeschlossen. Die Frist für ihre Realisierung wurde bis 20. Dezember verlängert.

An der ersten Sitzung des neuen Ausschusses für Finanzen nahmen außer Ausschussmitglieder die Finanzministerin, Diana Dragutinović, teil.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.