Quelle: Novosti/Beta | Mittwoch, 12.07.2017.| 15:56
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Potenzielle Konzessionäre für Belgrader Flughafen ab 10. Juli - Ganzes Verfahren fertig bis März 2018

In der nächsten Woche sollten Vertreter von allen fünf Unternehmen, die im Rennen um die Betriebskonzession geblieben sind, den Flughafen "Nikola Tesla" in Belgrad besuchen, erfährt die Belgrader Tageszeitung Vecernje Novosti.

Potenzielle Konzesionäre sollten den Flughafen vom Montag bis Freitag besichtigen, und die Geschäftsleitung hat die Aufgabe, ihn im besten Licht zu präsentieren, kann man lesen.

Im Rennen um die Betriebskonzession für den Belgrader Flugahfen sind foglende Kandidaten geblieben: schweizerisch-französisches Konsortium Zurich Airport mit Unternehmen Eiffage und Meridiam Eastern Europe Investments, ferner indisch-griechisches Konsortium GMR Infrastructure limited und Terna, französisches Unternehmen Vinci Airports, südkoreanisch-türkisch-zyprisches Konsortium Incheon international Airport corporation, Yatirimlari ve Islatme, VTB capital infrastructure und chinesisches Konsortium HNA und China National Aero-Technology.

Bis Mitte September sollten sie verbindliche Angebote einreichen, aber sie können zunächst eines der erfolgreichsten inländischen Unternehmen gründlich "scannen" lassen.

Serbiens Ministerin für Bau, Verkehr und Infrastruktur Zorana Mihajlovic, teilte mit, dass sie die defintive Entscheidung büer den Konzessionär für "Nikola Tesla" bis Herbst erwartet.

- Die ganze Transaktion, die administrativen Verfahren sollte im März 2018 fertig werden, aber wir sollten schon in diesem Herbst wissen, wer der Konzessionär ist. Schon dann werden wir die Verhandlungen über die Unterzeichnung des Konzessionsvertrag aufnehmen - kündigte Mihajlovic an und fügte hinzu, dass das Verfahren bereits begonnen hat. - Wir müssen zunächst Angebote erhalten, und sie dan sorgfältig, Schritt für Schritt überprüfen - sagte Mihajlovic und fügte hinzu, dass der Staat in dieser Sache nur ein Ziel habe - die langfristige Entwicklung des Flughafens-

Alle Studien der weltweit angesehenen Berater zeigen, dass der Flughafen "Nikola Tesla" Bedingungen für das langfristige Wachstum erfülle, so Mihajlovic.


Einer der Interessenten, Zurich Airport, bestätigte inzwischen, dass er ein verbindliches Angebot für die Betriebskonzession für den Flughafen "Nikola Tesla" vorbereite, gemeinsam mit Unternehmen Eiffage und Meridiam Eastern Europe Investments.
- Unsere zwei Partner, Eiffage und Meridiam wollen sich dem langfristigen Erfolg vom Flughafne "Nikola Tesla" widmen, vor allem dank ihrer Erfahrung mit den infrastrukturellen projekten in Mittel- und Osteuropa - erklärte der Pressesprecher von Zurich Airport Philipp Bircher.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.