Quelle: Beta | Mittwoch, 28.06.2017.| 15:19
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Belgische Investoren interessiert an infrastrukturellen Projekten in Serbien

Abbildung (FotoAnton Gvozdikov/shutterstock.com)
Serbiens Außenminister Ivica Dacic und sein belgischer Kollege Didier Reynders einigten sich gestern (27. Juni 2017) darüber, dass es Raum für die Verbesserung von bereits guten bilateralen Beziehungen zwischen zwei Ländern gebe, insbesondere wenn es um die Wirtschaft bzw. Handelsaustausch gehe.

Der Warenverkehr zwischen unseren zwei Ländern habe im Vorjahr einen rekordhohen Wert von 560 Mio. EUR erreicht, was eine Erhöhung um 20% im Vergleich zu 2015 darstelle, unterstrich Dacic gestern.

Reynders äußerte den Wunsch, die Zusammenarbei zwischen den beiden Ländern zu stärken und erinnerte dabei an das Unternehmen Delhaize und seine erfolgreiche Investition in Serbien. Andere belgische Unternehmen wie Metes habe Serbien, laut seinen Worten, für die Aufnahme der Produktion und Export nach Belgien gewählt, so Reynders. Er erklärte außerdem, dass mehrere belgische Unternehmen an der Teilnahme an großen infrastrukturellen Projekten in Serbien interessiert seien.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.