Quelle: Beta/Blic | Freitag, 05.05.2017.| 11:58
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Sieben Investoren interessiert an Petrochemie-Unternehmen - Entscheidung über Privatisierungsmodell bis Ende Juni

(Fotohip-petrohemija.com)
Sieben potenzielle Investoren reichten eine Interessenbekundung für das Unternehmen "Metanolsko-sircetni kombinat" (MSK) in Kikinda, für "Azotara" und "Petrohemija" in Pancevo ein, meldete der Fernsehsender RTS.
Es gibt aber noch einige Interessenten, die keine schriftlichen Interessenbekundungen einreichten, aber mit der Arbeitsgruppe für Petrochemi-Unternehmen intensiv verhandeln, behauptet RTS.
Interesse für Azotara haben das einheimische Unternehmen Promist mit Sitz in Novi Sad, PFIC (Zypern) und KITE (Ungarn) gezeigt, und für Petrohemija KazMunayGas (KMG) aus den Niederlanden und J&T IB and Capital Markets (Tschechien).
An MSK Kikinda ist Dong Shiwu Holdings (Hongkong) und der japanische Riese Mitsubishi interessiert.
Serbiens Wirtschaftsminister Goran Knezevic sagte gegenüber RTS, dass die Verhandlungen in der nächsten Zeit fortgesetzt werden. Die definitive Entscheidung über das Modell und die Methode der Privatisierung sollte, laut seinen Worten, in ein-eineinhalb Monaten getroffen werden.
- Sehr seriöse Unternehmen haben sich gemeldet, und ich glaube, dass mindestens ein Teil der Petrochemie-Unternehmen erfolgreich privatisiert wird - so Knezevic.
Die Liste der Interessenten ist noch nicht definitiv, erfährt die Tageszeitung "Blic". Es werden Angebote per Post erwartet.

- Man muss aber nicht vergessen, dass Interessenbekundungne keinesfalls verbindlich sind. Es handelt sich nur um potenzielle Käufer, die keine Verpflichtung in dieser Phase der Privatisierung haben. Potenziele Investoren können sich weiterhin mit dem Ressortministerium in Kontakt setzen und am Kauf eines von drei erwähnten Untenrehmen teilnehmen. Uns haben in den letzten Tagen noch einige sehr wichtige internationale Unternehmen aus dieser Branche angemeldet - entdeckt die Quelle von Blic.
Serbiens Wirtschaftsministerium hat am 30. März 2017 die öffentliche Aufforderung zur Interessenbekundung bezüglich der Privatsierung von drei Petrochemie-Unternehmen: MSK Kikinda, Azotara und Petrohemija.
Interessenbekundungen sollten spätestens bis 3. Mai eingereicht werden, und den Preis, Investitiosnprogramm, Geschäftsplan, Privatisierungsmodell und Mitarbeiterzahl enthalten.
Petrohemija betreibt Fabriken in Pancevo, Zrenjanin und Elemir und beschäftigt 1.406 Mitarbeiter. Der Mehrheitseigentümer von Petrohemija ist die Republik Serbien mit 53,7% des Kapitals. Srbijagas beteiligt sich mit 13,9% an diesem Unternehmen.
Azotara hat 808 Mitarbeiter, und ist bis zu 85,06% unter Kontrolle von Srbijagas.
MSK beschäftigt 534 Mitarbeiter. 71,86% des Unternehemns gehören Srbijagas, und 24,8% der Republik Serbien.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER