Quelle: Novosti | Mittwoch, 26.04.2017.| 14:52
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Jugoremedija geschätzt auf 32,5 Mio. EUR - Gläubiger stimmen dem Verkauf der Arzneimittelfabrik in Zrenjanin zu

(Foto Dmitry Kalinovsky/shutterstock.com)
Die neue Bewertung des Vermögens des pleitegegangenen Arzneimittelherstellers Jugoremedija mit Sitz in Zrenjanin ermöglicht die Erfüllung von Gläubigerforderungen und die teilweise Entschädigung von Kleinaktionären durch den Verkauf von Vermögenswerten.

Und nachdem man ganze Hoffnung auf das positive Ergebnis des Insolvenzverfahrens verloren hatte, wiesen die Revisoren von SM inzenjering auf eine neue Möglichkeit hin, die das weitere Schicksal dieses Pharmaunternehmens bestimmen sollte. Der Wert des Unternehmensvermögens wurde auf Forderung des Handelsgerichts in Zrenjanin auf 32,5 Mio. EUR geschätzt. Es handelt sich um die vierte Bewertung seit 2012, die, nach der Meinung der Gläubiger, den wahren Wert von Jugoremedija gezeigt habe.

- Diese Bewertung hat schließlich alle Gerüchte über die schlechte und sogar kriminelle Unternehmensführung von 2007 bis 2012 widerlegt. Entscheidungen, die von diesen Gerüchten ausgingen, haben das Unternehmen schließlich in Konkurs getrieben. Das ist, leider, unumkehrbar - sagte Vladimir Pecikoza, Vorsitzender des Gläubigerausschusses.

Man kann durch den Verkauf von Vermögenswerten die Gläubigerforderungen vollständig erfüllen und Kleinaktionäre mindestens teilweise für die erlittene Ungerechtigkeit entschädigen, fügte Pecikoza hinzu. Der Gläubigerausschuss hat der Bewertung von SM inzenjering akzeptiert und dem Handelsgericht und dem Konkursverwalter die Genehmigung zum Verkauf der Fabrik gegeben.

Alle Produktionsanlage sind nach europäischen Normen ausgestattet. Der größte Wert haben die Lizenzen für die Herstellung von Medikamenten. Der Konkursverwalter Radovan Savic hat sich für die Veräußerung von Jugoremedija als juristische Person vorbereitet. Die Versteigerung würde ab 50% des geschätzten Wertes starten.

Zu den führenden Gläubigern mit Hypothek gehören Hypo Bank, die 966 Mio. Dinar fordert, ferner Entwicklungsbank der Vojvodina 431, Komercijalna banka mit 115 Mio... Rudn 400 ehemalige Mitarbeiter verlangen die ausgefallenen Löhne.

Jugoremedija hat, nach Angaben des Zentralregisters für Wertpapiere 4.175 Kleinaktionäre, die 54,2% der Anteile kontrollieren. Restliche 45,8% gehören verschiedenen juristischen Personen und dem Staat.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.