Quelle: Beta | Freitag, 10.03.2017.| 12:01
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Regierung Serbiens hebt Privatisierungsverfahren für Galenika offiziell auf

(Foto shutterstock.com )
Die Regierung Serbiens hat das Privatisierungsverfahren für Galenika widerrufen, auf Vorschlag der Kommission, die mit einem der Interessenten an der Übernahme eines Anteils am Belgrader Pharmaunternehmen verhandelte, heißt es in einer Mitteilung auf der Website der serbischen Regierung.
Die Privatisierung von Galenika sollte nach dem Modell der strategischen Partnerschaft, durch die Übernahme von 25% des Kapitals zum Mindestpreis von 7 Mio. EUR durchgeführt werden.
Das einzige Angebot wurde vom britisch-russischen Konsortium Fontier-Petrovax eingereicht. Keine Einigung konnte aber mit dem einzigen Bieter erzielt werden, vor allem wegen der hohen Schulden des Pharmaunternehmens (rund 70 Mio. EUR) gegenüber mehreren Banken.
Das Wirtschaftsministerium bereitet ein neues Privatisierungsmodell für Galenika, das veröffentlicht werden sollte.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.
Verfolgen Sie Nachrichten, Angebote, Zuschüsse, gesetzliche Bestimmungen und Berichte auf unserem Portal.
Testiraj besplatno!
Melden Sie sich für unseren täglichen Wirtschafts-Newsletter an, den Sie am Ende jedes Arbeitstages an Ihre E-Mail-Adresse erhalten .
Vollständige Informationen sind nur für gewerbliche Nutzer/Abonnenten verfügbar und es ist notwendig, sich einzuloggen.
Kostenlos testen!
Testiraj besplatno!
Vollständige Informationen sind nur kommerziellen Nutzern - Abonnenten verfügbar.
Testiraj besplatno!

Um alle Informationen zu sehen, loggen Sie sich, bitte, ein:
Sie haben Ihr Passwort vergessen? Klicken Sie HIER
Für kostenfrei Probenutzung, klicken Sie HIER