Quelle: Novosti | Donnerstag, 09.03.2017.| 15:06

Tönnies mit einem Fuß in Serbien - Bebauungsplan für Farm Banatski Despotovac beschlossen

(FotoTsekhmister/shutterstock.com)
Die Planungskommission der Stadt Zrenjanin beschloss an den letzten zwei Sitzungen, zugänglich und geschlossen für die Öffentlichkeit, einen Bebauungsplan für den Komplex der Farm Banatski Despotovac. Es gab nur einen Einwand, der abgelehnt wurde. Der Plan muss nur noch von den Abgeordneten im Stadtparlament bestätigt werden.

Der Komplex erstreckt sich auf einer Fläche von 53 Hektar und 43 Ar am Rand des Dorfes Banatski Despotovac. Dort sollte eine Schweinefarm mit einer Kapazität von 70.000 Masttieren jährlich gebaut werden - auf einer Fläche von 23 Hektar und 89 Ar. Die restliche Fläche sollte wie bisher als Ackerland dienen.

Der Bebauungsplan wurde auf Forderung des Ministeriums für Land- und Wasserwirtschaft und Umweltschutz vom 1. November 2016 erstellt.

Es gab keine detailierte Erklärung, aber man spekuliert von Anfang an, dass die Farm in Banatski Despotovac die erste Investition des deutschen Fleischunternehmens Tönnies in Serbien sein könnte.

Tönnies hat noch 2014 den Bau von 20 technologisch fortschrittlichsten Schweinefarmen in Serbien mit einer Kapazität von je 2.500 Säuen und 65.000 Mastschweinen jährlich angekündigt. Die Ankunft von Tönnies wurde inidrekt vom Bürgermeister von Zrenjanin Čedomir Janjic bestätigt.

- Ich erwarte eine Investition über 22 Mio. EUR. Der deutsche Investor will lokale Zulieferer engagieren, was eine gute Nachricht für unsere Landwirte darstellt - sagte Janjic damals.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.