Quelle: Beta | Montag, 06.03.2017.| 01:36
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Staat verhandelt mit chinesischen Investoren über RTB Bor

Abbildung (FotoKuznetcov_Konstantin/shutterstock.com)
Der Staat habe intensive Verhandlungen über die bestmögliche Lösung für die Kupferholding RTB Bor mit chinesischen Investoren aufgenommen, gab am Freitag (3. März 2017) der Staatssekretär im Wirtschaftsministerium Milun Trivunac bekannt.

- Wir hoffen auf gute Nachrichten über Ergebnisse dieser Verahdnlungen nach dem Besuch des serbischen Staatspräsidenten Tomislav Nikolic in China - sagte Trivunac an einer Pressekonferenz.

Für RTB Bor werde eine ähnliche Lösung wie für das Stahlwerk in Smederevo erwartet, das vom chinesischen Unternehmen Hesteel übernommen wurde, untersrich er.

RTB Bor hat Mitte Januar dieses Jahres einen Auftrag für die Beratung wähend der Suche nach einem strategischen Partner ausgeschrieen.

Der strategische Partner sollte die geschäftlichen Ergebnisse der Holding verbessern und die weitere Entwicklung des Bergbaus und der Metallurgie sichern, durch die Umsetzung des Sanierungsplans, durch gemeinsame Investitionen im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft, durch Privatisierung, Gründung eines oder mehrerer Unternehmen oder Kapitalerhöhung.

Das Unternehmen hat noch früher einen Auftrag für das professionelle Management ausgeschrieben und erwartet Angebote bis 28. April dieses Jahres.

Im Rahmen des Sanierungsplan erließ der Staat der Kupferholding RTB Bor Schulden im Wert von fast einer Mrd. EUR. Restliche 300 Mio. EUR sollten in den nächsten acht Jahren getilgt werden, nach einem Tilgungsaufschub von einem Jahr.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.