Quelle: eKapija | Dienstag, 07.03.2017.| 15:58
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Mit neuer Technologie zur europäischen Umweltstandards - TENT A bekommt neues Aschetransportanlage im Wert von 45 Mio. EUR, Vergabeverfahren bis September 2017

(Fototent.rs)
Die Modernisierung des Transports von Asche und Schlacke im Kohlekraftwerk Nikola Tesla A (TENT A) sieht die gründliche Rekonstruktion des bestehenden Systems sowie den Bau von neuen Silos für Asche und Schlacke sowie den Bau einer neuen Transportanlage vor. Dadurch sollte eine entpsrechende technische Lösung erreicht werden, welche die Verschmutzung von Luft, Wasser und Boden reduzieren und die Einhaltung von europäischen Umweltstandards ermöglichen sollte.

Die Rekonstruktion der Transportanlage sollte die Verbreitung von Asche durch Wind, die Verunreinidung von Grundwasser und der Save und des umliegenden Bodens verhindern und das Problem mit der Entsorgung von Asche lösen, erfahren wir in der Elektrizitätswirtschaft Serbiens (EPS).

EPS wird dadurch ein zuverlässiges System für die Entsorgung von Asche, Schlacke und Gips aus allen Blöcken von TENT A bekommen und die Umweltbedingungen in der Umgebung verbessern. Um die Realisierung des Projekts zu ermöglichen unterzeichnete EPS am Dienstag, 28. Februar 2017 einen Vertrag über Darlehen im WErt von 45 Mio. EUR mit der deutschen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Der Bergbau- udn Energieminister Aleksandar Antic unterschrieb demnächst am 1. März eine Garantie der Republik Serbien für diesen Kredit

Der Kredit wurde EPS auf eine Laufzeit von 12 Jahren und mit einem Tilgungsaufschub von fünf Jahren gewährt.

- Erst nach der Verifizierung der staatlichen Garantie und Ratifizierung des Vertrags vom serbischen Parlament kann das Darlehen realisiert werden. Dann sollten die Bedingungen für die Ausschreibung eines Vergabeverfahrens in Übereinstimmung mit den Regeln der KfW erfüllt werden. Das Vergabeverfahren sollte, wie wir erwarten, bis September 2017 ausgeschrieben werden - erfährt eKapija in EPS.

Die Phasen und Fristen für die Ausführung von Arbieten sollten mit den gewählten Auftragnehmern vereinbart werden. Der Auftrag wird die Erstellung des Projekts für den Erwerb der Baugenehmigung, die Herstellung von Ausrüstung, Lieferung und Montage einschließen. Es wird erwartet, dass das Projekt innerhalb von drei Jahren nach dem inkrafttreten des Vertrags mit Auftragnehmern realisiert wird, sagt man in EPS.


Marko Andrejić

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.