Quelle: eKapija | Freitag, 10.02.2017.| 03:36
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Bessere und preiswertere Heizung in Mali Zvornik - Vorbereitungen für den Bau eines Biomassekraftwerks getroffen

Abbildung (FotoAlf Ribeiro/shutterstock.com)
Die Gemeinde Zvornik begann mit der Vorbereitung von technischen Unterlagen für den Bau eines Biomassekraftwerks. Zunächst müssen alle Eigentumsverhältnisse an der gewählten Katastralparzelle geklärt, eine Vorpplanung durchgeführt und die Standortbedingungen festgestellt werden, berichtet malizvornik.info.
Der Plan zur Vorbereitung des Baubeginns wurde Ende Januar in Mali Zvornik, bei einem gemeinsamen Treffen zwischen Vertretern der Gemeinde und des Büros für Management öffentlicher Investitionen der Republik Serbien definiert. Dabei wurden die Möglichkeiten für den Bau eines Biomassekraftwerks erörtert.
Dem Treffen haben Experten aus dem Republikbüro für Management öffentlicher Investitionen Djordje Vukovic, Radoje Kremzer und Sinisa Djeric, der Bürgermeister von Mali Zvornik Zoran Jevtic, der Direktor des öffentlichen Kommunalunternehmens Drina Dragan Cikaric sowie der Chefingenieur des Heizwerks Zoran Stankovic beigewohnt, berichtet das Portal malizvornik.info.
Das Kraftwerk sollte eine Leistung von rund 2,4 MW haben. Das Kraftwerk wird Holzabfälle als Brennstoff nutzen, aber auch mit einem Kessel auf Heizöl oder einem Gaskessel versehen werden.
Der Bau des Kraftwerks in Mali Zvornik sollte wahrscheinlich von der deutschen Förderbank KfW finanziert werden, aber das hängt von den Investitionskosten ab, so malizvornik.info.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.