Quelle: Politika | Sonntag, 27.11.2016.| 19:21
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Abfindungen von 240 EUR bei Bahn - 2.000 Mitarbeiter melden sich für freiwilliges Ausscheiden aus allen vier Unternehmen an

(FotoArts Illustrated Studios/shutterstock.com)
Vertreter der repräsentativen Bahn-Gewerkschaften und der serbische Premier Aleksandar Vucic einigten sich beim letzten Treffen schließlich darüber, dass Abfindungen für überschüssige Arbeitskräfte in diesem Staatsunternehmen von 200 auf 240 EUR für jedes Beschäftigungsjahr erhöht werden. Das sei der maximale Betrag gewesen, den sie mit dem Staat aushandeln könnten, erklärten Gewerkschaftsvertreter nach dem Treffen.

Dragan Randjelovic, Vorsitzender der Bahn-Gewerkschaft Serbiens, erinnerte an das erste Angebot, das auf dem Tisch lag, von rund 170 Euro.

- Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass Arbeitnehmer damit nicht zufrieden sind, aber dies war das Maximum in Hinsicht auf ihre Gehälter. Oft wird uns die Frage gestellt, warum Abfindungen für Mitarbeiter von EPS viel höher sind. Ich muss sagen, dass Kriterien für das freiwillige Ausscheiden aus beiden Unternehmen gleich sind, aber die Gehälter in EPS sind viel höher - sagte er gegenüber der Tageszeitung "Politika".

Alle vier Unternehmen (Eisenbahnen Serbiens, Eisenbahninfrastrukturunternehmen, Srbija voz und Srbija kargo) haben, Informationen des Ministeriums für Bau, Verkehr und Infrastruktur zufolge, Pläne zur Optimierung des Personals beschlossen, die den Abbau von rund 3.000 Stellen bis Ende des Jahres vorsehen. Fast 2.000 Mitarbeiter haben sich bereits für das freiwillige Ausscheiden aus dem Unternehmen angemeldet, der größte Teil - sogar 1.600 - aus dem Eisenbahninfrastrukturunternehmen.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.