Quelle: Novosti | Montag, 31.10.2016.| 15:47
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Aluminiumwalzwerk in Sevojno kauft pleitegegangenes Unternehmen in Šibenik

(Fotoseval.rs)
Das Aluminiumwalzwerk Impol Seval in Sevojno, ein Teil des slowenischen Konzerns Impol mit Sitz in Slovenska Bistrica, gehört zu selenen Beispielen der erfolgreichen Privatisierung in Westserbien. Seine Exporte erreichen den Wert von 100 Mio. EUR, und der ganze Konzern Impol mit Fabriken in Slowenien und Serbien sollte in diesem Jahr einen Gewinn über 30 Mio. EUR erzielen.

- Wir haben die Fabrik eines insolvenen Unternehmens mit Sitz in Sibenik derzeit nur gemietet, hoffen aber darauf, sie bald zu kaufen, in Hinsicht auf die zu erwartende steigende Nachfrage in der Automobilindustrie in den nächsten Jahren - erklärte Jernej Cokl, Vorstandsvorsitzender von Impol.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.