Quelle: Novosti | Donnerstag, 21.02.2008.| 10:09
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Wert des serbischer Bankmarktes geschätzt auf 21 Mrd. Euro - Banca Intesa an der Spitze

Der serbische Bankmarkt ist noch immer zersplittert, während fünf größte Banken über 44% des Gesamtkapitals verfügen, erwies eine Analyse der "Erste Bank". Die Raiffeisen Bank wurde aus der führenden Position von der Banca Intesa mit einem Marktanteil von 11% gedrängt.

Den dritten Platz, nach dem Bericht, der auf der nationalen Statistik beruht, belegt die "Hypo Alpe-Adria Bank" mit 9,2% der gesamten Bilanzaktiva. Ihr folgen die staatliche "Komercijalna banka" mit 8,4% und die "Eurobank EFG" mit 5,3%.

Das größte Wachstum im Vorjahr erzielte die"AIK banka", die ihren Marktanteil von drei auf 4,8% erhoben hat. Analytiker glauben, dass die "AIK bank" vom 11. Platz 2006 auf den 6. Platz im Vorjahr gestiegen ist.

In fast allen größeren Konkurrenten im Banksektor dominiert das ausländische Kapital, während kleinere Banken noch immer dem Staat gehören.

Im dritten Quartal 2007 erreichte der Bankmarkt in Serbien den Wert von 21 Mrd. Euro und war der viertgrößte in Südosteuropa, heißt es im Bericht der österreichischen Bank.

Seit dem Anfang 2007 bis Ende des dritten Quartals nahmne Kredite um 39% zu, vor allem wegen der Erhöhung der Darlehen für Privatpersonen um mehr als 50%.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.