Quelle: Biznis | Mittwoch, 20.02.2008.| 15:27
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Unternehmen "Sunoko" erwarb Zertifikat ISO 22000:2005

Das Unternehmen "Sunoko" aus Novi Sad, mit dem deutschen Zuckerhersteller "Nordzucker" als Mehrheitseigentümer, erhielt heute (am 20. Februar 2008) das weltweite gültiges Zertifikat des Mangementsystems für Lebensmittelsicherheit ISO 22000:2005.

- "Sunoko" erhielt dieses komplexe und allumfassende Zertifikat der Lebensmittelsicherheit für seine Zuckerwerke in Bač, Kovačica, Pećinci und Vrbas - erklärte der Direktor des Unternehmens SGS, Verterter der Weltorganisation für Standardisierung, Marinko Ukropina, bei der Erteilung des Zertifikats.

Die ISO 22000:2005 baut auf der ISO 9000 auf und ergänzt diese im Hinblick auf HACCP und zusammenhängende Forderungen, so Ukropina. Es handelt sich un Konzepte, die die Lebensmittelsicherheit und -qualität garantieren sollen.

Die Zertifizierung soll "Sunoko" den Zugang zum Markt erleichtern und das Rating seiner Erzeugnisse erhöhen. Es handelt sich um Fortschritt im Vergleich mit dem HACCP Zertifikat, das die Technologie und Kontrolle der kritischen Kontrollpunkte in der Produktion, Lagerung, Transport und Verteilung betrifft. ISO 9000 schließt die Kontrolle des zuständigen Managements ein.

Nur zehn Unternehmen in serbien besiten das Zertifikat ISO 22000:2005, fügte Ukropina hinzu.

Die Marketing-Managerin von "Sunoko", Nikolina Pulja-Todić, hebt hervor, dass das Zertifikat ein gut integriertes System der Lebesnmittelsicherheit im Unternehmen "Sunoko" beweist. Es umfängt alle Phasen der Produktion vom Anbau der Zuckerrübe, über ihre Verarbeitung bis Transport und Verkauf.

- Das Zertifikat garantiert absolute Sicherheit aller Verbraucher des Unternehmens "Sunoko". Unser Zucker wird nach allen internationalen und einheimischen Vorschriften hergestellt - sagte sie und fügte hinzu, dass die Zertifizierung jedes Jahres wiederholt werden soll.

Die Vertreterin von "Sunoko" hob hervor, dass "Nordzucker" bzw. "Sunoko" seine geschäftliche Tätigkeit in Serbien fortsetzen wird. Für dieses Jahr sind Investitionen im Wert von 5 Mio. Euro geplant. Sie sollen realisiert werden, trotz der aktuellen Situation, die von der einseitigen Unabhängigkeitserklärung von Kosovo hervorgerufen wurde.

- "Nordzucker" ist mit dem Geschäftsumfeld und der wirtschaftlichen Situation in Serbien zufrieden und will seine Pläne nicht ändern - betonte Pulja-Todić.

"Sunoko" wird bis Ende des Monats ein neues Produkt auf den serbischen Markt bringen. Es handelt sich um mit Vanille, Rum zbd Tunt aromatisierten Zucker namens "Sweet family", der aus Deutschland eingeführt werden soll, kündigte sie an.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.