Quelle: eKapija | Dienstag, 06.09.2016.| 17:03
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Der zehnte Jahrestag des Hafens Konstanza am seribschen Markt

Am 22. September dieses Jahres findet in Belgrad, im Hotel Holiday Inn eine von der Hafenverwaltung veranstaltete Feier anlässlich des zehnten Jahrestags des Hafens Konstanza in Serbien statt.

Als eines der wichtigsten Events der Transportbranche in der Region bringt die diesjährige Veranstaltung erneut die Geschäftspartner, Investoren und Vertreter beider Länder, Rumänien und Serbien, zusammen und bietet ihnen die einzigartige Möglichket ihre Pläne udn Ideen vorzustellen und neue potenzielle Partner zu finden.

Der diesjährige "Tag des Hafens Konstanza" sollte eigentlich ganz besonders sein. Die Veranstaltung, die am Anfang 2007 auf Serbien und Rumänien beschränkt war, entwickelte sich inzwischen zu einem Regionaltreffen, die die wichtigsten Akteure in der Transportbranche aus der Region, bzw. Kroatien, Bosnien-Herzegowina, abera uch aus Deutschland, Österreich und Ungarn anzieht. Alle sind interessiert daran, was der Hafen Konstanza bieten kann.

Zehn Jahre hintereinander nimmt der Warenverkehr zwischen Rumänien und Serbien - über den Hafen Konstanza, erheblich zu. Das Jahr 2015 war rekordhoh, vor allem, wenn es um Getreideexporte geht. 20 Mio. Tonnen wurden über Konstanza ausgeführt, was diesen Hafen zu einem Getreidezentrum verwandelt hat. Der Erfolg ist, unter anderem, auch Serbien zu verdanken.

Aus Serbien wurden 2015 ca. 2.211.726 t über den Hafen Konstanza ausgeführt.

Seit dem Anfang des Jahres bis Ende Juli wurden 3.130239 Tonnen verschiedener Frachten zwischen Serbien und dem Hafen Konstanza befördert, 1.851.806 t davon per Schiff.

Über den Hafen Konstanza führt Serbien in den Iran, Irak, nach Ägypten, Italien, Lybien, Spanien, Zypern, Griechenland, Israel, in die Türkei, Algerien, Libanon, Tunesien, Dschibuti, Südkorea aus. Serbien hat in diesem Jahr Lebensmittel, Obst, Fett und Speiseöl in die Türkei exportiert. Buntmetalle und Alteisen wird aus Serbien in die Türkei und nach China ausgeführt, Metallwaren auch in die Türkei. Über den Hafen Konstanza werden in Serbien Festbrenstoffe, Ölprodukte, Erz und Alteisen, Rohstoffe und Mineralien, chemische Produkte, Maschinen, Transportmittel, Glas und Glasprodukte, Keramik, Dünger aus Ländern wie Georgien, die Türkei, Russland, Jordanien, Finnland, Spanien, Dänemark, Turkmenistan, Italien und Marokko eingeführt.

Der größte Teil des Güterverkehrs - 1.770.234 Tonne - entfällt auf Getreide. Ihm folgt Dünger mit 779.941 Tonnen.

Der Hafen Konstanza ist für die Abfertigung von riesengroßen Mengen Getreide vorbereitet. Er verfügt über Lagerkapazitäten von 1.259.330 t dafür, was 505 der Lagerkapazitäten des Landkreises Konstanza und 7% der Lagerkapazittäen für Getreide in ganz Rumänien ausmacht.

Dank einem positiven Trend am regionalen Markt beginnen wichtiger Hafenbetreiber mit der weiteren Entwicklung von Hafenkapazitäten für Getreide im Hafen Konstanza.

Getreide und Dünger stellen ein wichtiges Segment des allgemeinen Güterverkehrs dar, aber der Hafen Konstanza bietet noch viel mehr. An einem von 30 Terminals im Hafen kann jeder entsprechende Dienstleistungen für alle Arten von Gütern finden, unabhängig davon. ob es sich um Paletten, Schuttgut, Flüssigkeiten, RoRo-Schiffe, Fähren oder übergroße Frachten geht.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.