Quelle: Blic | Dienstag, 31.05.2016.| 14:45
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Preis für PKB unter 91 Mio. EUR - Staat erlässt Schulden und verkauft Vermögen im Wert von 300 Mio. EUR

(FotoPatrik Jech/shutterstock.com)
Das Wirtschaftsministerium und die Stadt Belgrad auf einer Seite und Gläubigerbanken auf der andere einigten sich über die Umschuldung für das Landwirtschaftsunternehmen PKB, weil die Bewertung des Kapitals für 2015 noch immer nicht abeschlossen ist. PKB sollte demnächst, trotz der Proteste der Arbeitnehmer, privatisiert werden, zu einem Preis, der nicht höher als 91 Mio. EUR sein sollte.

Das bedeutet, dass der künftige Käufer das Vermögen, dessen Wert auf 303 Mio. EUR geschättz wurde, zum Ausverkaufpreis erwerben kann, insbesondere, weil der Staat die Schulden des Unternehmens in Höhe von 70 Mio. EUR übernehmen wird.

Nachdem niemand Interesse für die Übernahme von PKB zum Preis von 154 Mio. EUR, bzw. für 51% des geschätzten Wertes des Kapitals am 31. Dezember 2014 gezeigt hat, muss das Unternehmen für 30% seines Marktwertes zum Verkauf gestellt werden.

Die Quelle der Belgrader Tageszeitung "Blic" aus der Regierung Serbiens ist überzeugt von der Privatisierung des Kombinats bis Ende des Jahres.

- Bis Ende Juni sollte die neue Bewertung des Kapitals vollendet werden, und das ist die wichtigest Voraussetzung für die neue Ausschreibung. Die Ergebnisse der ersten Analyse der Jahresabschlüsse zeigen, dass der Wert des Unternehmens seit der letzten Bewertung 2014 nicht erhöht worden ist. Die Verluste des Unternehmens haben aber zugenommen. Das könnte der Wert des Kapitals von 303 Mio. EUR verringern und der Preis könnte unter 91 Mio. EUR sein - behauptet die Quelle von "Blic".

Der Preis von 154 Mio. EUR war zu hoch für serbische Unternehmen, und ausländische wurden durch ungeklärte Eigentumsverhältnisse an fast 18.000 Hektar Ackerland entmutigt.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.