Quelle: eKapija | Donnerstag, 21.04.2016.| 16:27
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Pop-up-Verkauf als innovatives Einzelhandelskonzept - Exklusivität und Zeitbeschränkung ziehen Käufer an

Pop-up-Geschäft in London

Der Pop-up-Verkauf (pop up stores) wurde vor rund zehn Jahren in den USA sehr populär, aus einem ziemlich einfachen Grund - das Geld war damals knapp, man ging immer seltener einkaufen, Einzelhändler hatten nicht genug Mittel für Investitionen. Es handelt sich um kurzfristige und provisorische Einzelhandelsgeschäfte, die vorübergehend in leerstehenden Geschäftsräumen betrieben werden. Dieses Einzelhandelskonzept hat mehrere Vorteile - solche Geschäfte fallen auf, sie stellen ein andersartigen B2B-Kanal und präsentieren eine Marke als innovativ und anfällig für Veränderungen.

So hat der junge portugiesische Marketingexperte, Ruben Pedrosa (22), dieses im Westen sehr populäre Einzelhandelskonzept in einem Gespräch mit "eKapija" erklärt. Dieses Konzept ist in Serbien ziemlich unbekannt, aber einige Analysen zeigen, dass es um einer von fünf vielversprechendsten Trends geht.

Als er zu Hause in Portugal als Reiseführer einer Gruppe serbischer Volkstänzer engagiert wurde, die an einem Volkstanz-Wettbewerb teilnahm, verliebte sich Ruben in ein Mädchen aus Serbien und beschloss im August 2015 nach Serbien auszuwandern. Während der Analyse der Möglichkeiten des serbischen Marktes begegnete er den Managern eines Einkaufszentrums in Belgrad und schlug ihnen vor, in einem noch nicht vermieteten Lokal im Zentrum, ein Pop-up-Geschäft zu eröffnen.

- Das Konzept ist hier noch immer neu und man hat noch immer nicht alle seine Vorteile erkannt. Eben das kann sich als sehr vorteilhaft für jene erwiesen, die als erste handeln. Dieses Einzelhandelskonzept sendet eine besondere Marketing-Botschaft, indem man eine besondere Marketing-Gelegenheit für einen in Zeit oder Menge begrenzten Verkauf bestimmter Produkte nutzt. Die Exklusivität wirkt sehr attraktiv für Kunden, weil man bei ihnen den Eindruck der Dringlichkeit weckt - dass sie ein Produkt möglichst schnell erwerben müssen - so Pedrosa.

Ruben Pedrosa

Das Hauptmerkmal des Pop-up-Verkaufs ist seine zeitliche Beschränkung - diese Geschäfte werden für nur zwei oder drei Monate oder sogar nur einen Monat offen bleiben. Es gab auch Varianten mit den "Wochenend-Geschäften". Inhaber von Ladenlokalen oder Einkaufszentrn bekommen dadurch Marken, die in kurzer Zeit ersetzt werden. Der Vorteil für Einzelhändler ist die Möglichkeit, die Einzelhandelsfläche für eine kurze Zeit zu mieten und die Mietverträge nach Bedarf nur verlängern.

- Der Pop-up-Verkauf bietet Käufern eine bessere und unterschiedliche Einkaufserfahrung, durch die intensivere WErbung. Die Rolle der Designer ist deshalb entscheidend bei der Vorbereitung solcher Geschäfte - unterstreicht der Gast von "eKapija" und fügt hinzu, dass sich dieses Konzept für den Ausverkauf in der Weihnachts- und Neujahrszeit sowie für die Analyise neuer Märkte eignet.


Marko Andrejić

Teilen:
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.