Quelle: Tanjug | Montag, 11.04.2016.| 02:43
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

250.000 EUR für Entwicklung von Mikro- und Kleinunternehmen - Wettbewerb für Unternehmer aus Südost- und Südwestserbien eröffnet

(FotoFamily Business/shutterstock.com)
Gewerbetreibende, Mikro- und Kleinunternehmen aus 34 Gemeinden in Südost- und Südwestserbien können sich ab dem Freitag, 8. April bis 10. Juni um Fördermittel aus einem Fonds im Gesamtwert von 250.000 EUR bewerben. Der Fonds wurde von der Europäischen Union und der Schweizer Regierung gebildet.

Das Programm "Europäisches Progress-Mikrofinanzierungsinstrument" schrieb am Freitag den Wettbewerb um erwähnte Fördermittel aus, mit Ziel, die Produktion zu steigern und Bedingungen für Neueinstellungen zu schaffen.

Teilnahmerecht haben Gewerbetreibende, Mikro- und Kleinunternehmen, die 2013 und 2014 ins Handelsregister eingetragen wurden, mit Sitz in Gemeinden Novi Pazar, Ivanjica, Nova Varoš, Priboj, Prijepolje, Raška, Sjenica, Tutin, Prokuplje, Blace, Žitorađa, Bojnik, Kuršumlija, Leskovac, Vlasotince, Lebane, Medveđa, Crna Trava, Vranje, Bosilegrad, Bujanovac, Vladičin Han, Preševo, Surdulica, Trgovište, Brus, Aleksinac, Gadžin Han, Doljevac, Merošina, Svrljig, Babušnica, Bela Palanka und Knjaževac.

Infrage kommen ausschließlich heimische Privatunternehmen, die 2015 einen Gewinn erzielt und alle Verpflichtungen gegenüber dem Fiskus erfüllt haben.

- Die Europäische Union und die Schweizer Regierung wollen durch diesen wettbewerb den Privatsektor in Serbien unterstützen, als den entscheidenden Faktor für das Wirtschaftswachstum und die Beschäftigung - erklärte Graham Tindall, Manager von "Europäisches Progress".

Das Programm wird mindestens 12 Projekte unterstützen, mit max. 25.000 pro Projekt für Kleinunernehmen und 15.000 EUR für Mikrounternehmen und Gewerbetreibende. Bewerber müssen 30% des Projektwertes selbst finanzeiren.

Fördermittel sollten nicht in Bargeld zur Verfügung gestellt werden, sondern in Form von Ausrüstung oder Dienstleistungen, welche die Steigerung der Produktivität, die Einstellung von neuen Mitarbeiter und die Erweiterung des Marktanteils sichern sollten.

Die Voraussetzung für die Mitfinanzierung der Projekte ist die Bereitschaft der Bewerber, die Aktivitäten im Einklang mit den Prinzipien der sozialverantwortlichen Unternehmensführung durchzuführen.

- Wir erwarten von Vertretern des Privatsektors, Aktivitäten vorzubereiten und durchzuführen, durch welche sie die breitere Gemeinschaft unterstützen können, wie z.B. die Unterstützung von örtlichen Organisationen, die Veranstaltung von öfffentlichen Arbeiten oder die Teilnahme an humanitären Aktionen - erklärte Olivera Kostić, Managerin des Sektors für Wettbewerbsfähigkeit im Rahmen des Programms "Europäisches Progress".

Um Interessenten mit den Bedingungen des Wettbewerbs bekannt zu machen, wird "Europäisches Progress" vom 18. bis 28. April 2016 Präsentationen in Südost- und Südwest Serbien: in Vranje, Leskovac, Knjazevac, Novi Pazar, Ivanjica, Prijepolje, Bujanovac und Nis veranstalten, heißt es in der Mitteilung.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.