Quelle: eKapija | Donnerstag, 10.03.2016.| 16:56
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Pläne zum Bau von 16 Passagierhäfen für internationale Kreuzfahrtschiffe bis 2025

Serbien hat ein großes Potenzial für die Entwickung des Passagierverkehrs auf seinen Flüssen, die an der unlängst beendeten Tourismusmesse in Belgrad als Haupt-Touristenattraktionen unseres Landes präsentiert wurden. Serbiens Premier Aleksandar Vučić kündigte im Februar Investitionen im Wert von 10 Mio. EUR nur in diesem Jahr in die Donau an, um die Infrastruktur aufzubauen und den regionalen Tourismsu zu fördern.

Investitionen in Passagierhäfen sind entscheidend für die vorgesehene Entwicklung. Mit Hilfe des Ministeriums für Handel, Tourismus und Telekommunikation wurde 2015 das Startkapital für den Bau von 6 internationalen Passagierhäfen in Sremski Karlovci, Smederevo, Kostolac, Veliko Gradište, Golubac und Kladovo gesichert.

- Gemeinsam mit Kommunen startete die Agentur für die Verwaltung von Häfen das gesetzliche Verfahren für die Bestimmung von potenziellen Stanodrten für die geplanten Häfen. Kommunen haben zugleich Lieferaufträge für Pontons ausgeschrieben. Nach der Bestimmung von Hafengebieten sollte die Agentur Vergabeverfahren für Hafenbetreiber für gewählte Standorte ausschreiben - erklärt man im Ministerium.

Eine Ende 2014 beschlossene Entwicklungsstrategei für die Schifffahrt in Serbien für den Zeitraum 2015-2025 sieht den Bau von 16 Passagierhäfen für internationale Kreuzfahrtschiffe vor. Kommunen haben bisher die Entwicklung von Passagierhäfen für 15 Standorte gefordert, erfährt das Wirtschaftsportal "eKapija" im Ministerium für Bau, Verkehr und Infrastruktur.

- Die Entwicklung von Passagierhäfen ist eines er wichtigen Elementen der wirtschaftlichen Entwicklung Serbiens, insbesondere seines Verkehrs- und Tourismus-Netzwerks. Solche Investitioen tragen nicht nur zur Verbesserung des touristischen Angebots, sondern auch zur erheblichen Entwicklung von Kommunen bzw. zur Schaffung neuer Arbeitsplätze bei - sagt man im Ministerium.

Sremski Karlovci erneut auf der Karte des Flusstourismus

Das Ministerium für Handel, Tourismus und Telekommunikation wird den Bau eines Passagierhafens in Sremski Karlovci mit 23 Mio. Dinar mitfinanzieren.

Die Kommune habe bereits mit der Bestimmung des Hafengebiets sowie mit der Berechung der Gesamtkosten für das Projekt begonnen, erfährt das Wirtschaftsportal "eKapija" von Brigita Dimitrijević, Assistentin des Bürgermeisters von Sremski Karlovci.

- Die Idee eines Passagierhafens in Sremski Karlovci gibt es schon seit Jahren, und wir haben erst jetzt den ersten Schritt in Richtung ihrer Verwirklichung gemacht. Es gibt noch viel zu tun, aber es ist auch möglich, dass der Hafen schon im September dieses Jahres eröffnet wird - so Dimitrijević.

Man hat bereits einen Vertrag über die Projektierung und den Bau des Hafens mit dem Belgrader Unternehmen "PIM Hidroinženjering" abgeschlossen.

Durch Umsetzung des Projekts will die Stadt die Entwicklugn des internationalen Tourismus fördern und auch mehrere einheimische Touristen anlocken. Die Schätzung des touristischen Potenzials wurde der Fakultät für Naturwissenschaften und Mathematik anvertraut.

(Fotosmederevo.org.rs)
Smederevo wird Hafen für Kreuzfahrtschiffe

Die Direktion für Bebauungsangelegenheiten, Stadtplanung und Bauland der Gemeinde Smederevo schloss einen Vertrag mit dem Belgrader Unternehmen "Jugoslovensko rečno brodarstvo" (JRB) über die Erstellung von Projekt- und technischen Unterlagen und den Bau eines Hafens für Kreuzfahrtschiffe in Smederevo ab.

Der Passagierhafen mit einer Landungsbrücke sollte am linken Donauufer gebaut werden, im zentralen Teil der Stadt Smederevo, stromauf des bestehenden Hafens.

Der Staat sollte, wie früher angekündigt, rund 20 Mio. Dinar in den Bau des Hafens in Smederevo investieren, und die Stadt ca. 2 Mio.

Durch Realiierung des Projekts bekommt Smederevo einen attraktiven Zugang zur Donau, der, in Übereinstimmung mit den Ziele der Stadtverwaltung für 2016, zur Entwicklung des Tourismus und neuen Investitionen beitragen wird.

Leichtes Wachstum 2016 erwartet

Vom 10. April bis 31. Dezember 2015 wurden Passagierschiffe, Angaben der Agentur für Hafenmanagement zufloge, insgesamt 905-mal in Häfen in Belgrad, Novi Sad, Donji Milanovac, Veliko Gradiste, Sremska Mitrovica und Bezdan angelegt.

Die Agentur hat rund 60.000 Passagiere registriert und erwartet die gleichen oder ein wenig höheren Zahlen in diesem Jahr.

Im Passagierhafen "Luka Beograd" wurden Passagierschiffe 512-mal angelegt. Für dieses Jahr sidn rund 550 angekündigt, erfährt das Portal "eKapija" von Mirko Šteta, Leiter des Passagierhafens.

Mehr als 100.000 Touristen ab 2020

- Die Entwicklungsstrategie der Schifffahrt in Serbien sieht eine Erhöhung der Anzahl der Passagierschffe in der Republik Serbien um 4% jährlich vor. Die Anzahl der Touristen könnte über 100.000 jährlich steigen - sagt man in der Agentur.

Katarina Marinković

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.