Quelle: Novosti | Dienstag, 29.12.2015.| 12:43
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Strengere Sparmaßnahmen in RTB Bor 2016 - Lohnkürzungen und Schließung von nicht profitablen Anlagen

(FotoSumit buranarothtrakul/shutterstock.com)
Die Verringerung der Produktionskosten von Kupfer von aktuellen 5.040 auf 4.500 USD/t ist die Hauptaufgabe der Kupferholding "RTB Bor" 2016, erfährt die Belgrader Tageszeitung "Novosti".

Im nächsten Jahr ist, außerdem, eine Lohnkürzung, sowie die vorläufige Schließung aller derzeit nicht profitablen Anlagen zu erwarten, kündigt der Generaldirektor des Unternehmens, Blagoje Spaskovski an.

Der Durchschnittslohn von 70.000 Dinar muss korrigiert werden, vor allem für Bürokrfte, sagte er.

Auf die Frage, ob man mit einer Reorganisation der Arbeitplätze rechnen muss, antwortete er, dass alles erst nach dem Bericht der Revisionsfirma KPGM Anfang 2016 bekannt gegeben wird.

- Es ist kein Geheimnis, dass "RTB Bor" nach dem drastischen Rückgang der Kupferpreise auf dem internationalen Markt in einer schlechten Geschäftslage ist, aber das Unternehmen msus die schlechten Zeiten überleben, bis sich der Markt erholt. Wir waren gezwungen, die Produktion von Kupferdraht vorläufig einzustellen, weil unsere Produktionskosten von 400 USD, den Marktpreis von 160 USD/t weitaus übertreffen - erklärte Spaskovski.

"RTB Bor" wird einen niedrigeren Strompreis sowie die Umschuldung vom staatlichen Stromanbeiter EPS fordern. Vom Staat wird die Hilfe für die fälligen Kreditraten erwartet.

- Wegen des Preisrückgangs haben wir 25 Mio. USD verloren. Die Mine in Majdanpek war nach dem Eisregen überflutet und erst im letzten Monat erneut eröffnet. Wir haben auch hier einen Verlust von 15 Mio. USD verbucht. Von großer Bedeutung für die Zukunft von "RTB Bor" ist, dass das Handelsgericht den im Voraus vorbereiteten Sanierungsplan akzeptiert. Wir würden dadurch das Problem mit den geerbten Schulden von 860 Mio. EUR lösen, und der größte Teil dieser Schulden "entfällt" auf staatliche Gläubiger - unterstreicht der Generaldirektor von "RTB Bor".

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.