Quelle: Tanjug | Donnerstag, 03.09.2015.| 10:39
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

VUJOVIĆ: Für 17 vorrangige Unternehmen wird eine Lösung gesucht

Dušan Vujović

Serbiens Finanzminister Dušan Vujović gab heute bekannt, die Regierung wird versuchen, einen Ausweg für 17 vorrangige Unternehmen in den folgenden Monaten zu finden, und kündigte die Implementierung der vorbereiteten Strukturreformen an.

Eine der wichtigsten Fragen ist Status der öffentlichen und der zu privatisierenden Unternehmen, sagte der Minister dem Fernsehsender "TV Pink". Manche versuchen noch immer, die Illussion des bezahlten Nichtstuns zu unterstützen.

- Ganze Sektoren, wie z.B. die Medienbranche, haben die neue Realität erkannt und sie kämpfen auf dem Markt - unterstrich Vujović.

Für einige der ehemaligen Industrieriesen kann er eine Lösung am Horizont sehen - für Unternehmen der Metall- und Pharmaindustrie.

Es gibt Unternehmen, die die neue Realität erkannt und sich angepasst haben. Anderen hat das leider nicht gelungen, wegen des schlechten Managements, einer schlechten Marktposotion oder weil sie für den geschützten Markt Ex-Jugoslawiens gegründet wurden, fügte Vujović hinzu.

- Der Konkurs der Belgrader Brauerei BIP bedeutet nicht, dass es kein Bier in Serbien und Belgrad gibt.

Gestern endeten die Gespräche mit dem IWF über die Ergebnisse in den ersten sechs Monaten 2015, erinnerte Vujović und kündigte Verhandlungen über alle Elemente Ende Oktober und Anfang November an.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.