Quelle: Tanjug | Freitag, 12.06.2015.| 01:00
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Nikola Tesla und Gavrilo Princip erhalten Denkmäler, Borislav Pekić eine Büste

Nikola Tesla

Die Stadt Belgrad will Nikola Tesla ein Denkmal auf dem Plateau zwischen der Kathedrale "Hl. Sava" und der Nationalbibliothek Serbiens setzen. Der bekannte Schriftsteller Borislav Pekić sollte eine Büste im Hof des Dritten Belgrader Gymnasiums erhalten, beschloss heute das Stadtparlament.

Die Stadtverwaltung will auch Gavrilo Princip mit einem Denkmal ehren. Der Standort sollte später bestimmt werden.

Die Skulpture "Freundschaft", welche die Freundschaft und Verbindung zwischen Kindern und Haustieren ehren sollte, ist im Wohnblock 28 in Novi Beograd, zwischen den Straßen Bulevar umetnosti und Španskih boraca aufzustellen. Der Hundeverein Novi Beograd sollte das finanzieren.

Die Kosten für die Aufstellung des Denkmals zu Ehren von Nikola Tesla sollte die Galerie "Radionica duše" als Initiator tragen. Die Kommission für Denkmäler und Namen von Straßen und Plätzen des Stadtparlaments wählte am 15. Mai einen Ausschuss für die Errichtung des Tesla-Denkmals unter der Leitung des serbischen Patriarchs Irinej. Seine Mitglieder sind Jasmina Mitrović Marić, Vorsitzende der Kommission, Milica Grozdanić, Architektin, Dragoljub Milićević, Forscher und Momčilo Todorović, Galerist.

Das Stadtparlament bestätigte heute die Bildugn des Ausschusses, der die Realisierung der Entscheidung über die Errichtung des Denkmals zu Ehren von Nikola Tesla sichern sollte.

Abgeordnete stimmten außerdem die Entscheidung über die Aufstellung eines Denkmals zu Ehren von Gavrilo Prinzip, das bis 28. Juni zu errichten ist. Das sollte aus dem Stadtbudget finanziert werden. Das Dankmal wird auf Initiative des Ministeriums für Arbeit, Beschäftigung und Sozialpolitik gesetzt. Die Kommission für Denkmäler und Namen von Straßen und Plätzen wählte einen Ausschuss unter der Leitung des Arbeitsministers Aleksandar Vulin.

Die Büste zu Ehren des bekannten serbischen Schriftstellers aus dem 20. Jahrhundert, Borislav Pekić sollte im Hof des Dritten Belgrader Gymansiums aufgestellt werden, dank einer Spende des Rotary Clubs Belgrad-Vračar.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.