Quelle: eKapija | Montag, 01.06.2015.| 03:47
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Banja Luka und Pančevo unter den besten Investitionsstandorten - Können Zertifikate über unternehmensfreundliches Geschäftsumfeld Investoren anziehen?

Die Städte Pančevo und Banja Luka sind neue Inhaber des Regionalzentrifikats für das unternehmensfreundliche Geschäftsumfeld (BFC), das ihren Vertretern am Dienstag am Kongress der Adria-Region in Neum überrreicht wurde.

Die Anzahl der Städte und Kommunein in Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien und Mazedonein mit dem BFC-Zertifkat ist dadurch auf 12 gestiegen. Pančevo und Banja Luka sind neue Mitglieder im "Klub" der günstigsten Invesitionsstandorte in Südosteuropa, in dem noch Städte Bjelovar, Ivanac, Sanski Most, Prijedor, Ruma, Pirot, Stara Pazova, Leskovac, Veles und Strumica sind.

Die Zertifizierung habe fast 11 Monate gedauert, erklärte der Bürgermeister von Pančevo Pavle Radanov. Die Stadt habe sehr fleißig an der Standardisierung der Dienstleistungen der kommunalen Verwaltung für Bürger und potenziellen Investoren gearbeitet, sagte er.

- Wir haben sehr intensiv an der Bildung einer Frei- bzw. Gewerbezone auf einer Fläche von 75 ha gearbeitet. Sie wurde inzwischen infrastrukturell ausgestattet und wir sollen nur noch eine Zufahrtstraße bauen lassen - erzählte Radanov dem Wirtschaftsportal "eKapija".

Er erinnerte daran, dass Pančevo immer als ein wichtiges Industriezentrum bekannt war, sowie, dass man die Reindustrialisierung dieser Stadt fortsetzen sollte.

Pavle Radanov auf dem Kongress
Pavle Radanov auf dem Kongress

- Wir konnten Investoren vor nur eineinhalb Jahren nichts bieten, unterstrich Radanov. Er hoffe, dass die durchgeführte Standardisierung der Dienstleistungen und die Zertifizierung neue Investoren in seine Stadt bringen.

Durch Zertifizierung zu neuen Kenntnissen kommen

Der Bürgermeister von Banja Luka Slobodan Gavranović gab bekannt, dass die Stadtverwaltung seit einigen Jahren an der Revision und Reform der Verwaltungsverfahren arbeite, um ein angenehmes Geschäftsumfeld für Investitionen in der Stadt zu schaffen.

- Wir brauchen eine schnelle wirtschaftliche Entwicklung, dass ist Hauptgrund für alle unsere Probleme. Der Kampf um jeden neuen Arbeitsplatz hat absoluten Vorrang für die Stadtverwaltung - unterstrich Gavranović und wies auf die durchgeführte Reorganisation der Stadtverwaltung, von Agenturen und Institutionen, die sich mit der wirtschaftlichen Entwicklung beschäftigen. Man hat neue Fördermaßnahmen für Unternehmen eingeführt, einen Garantiefonds im Rahmen der Entwicklungsagentur gebildet...

Eines der guten Beispiele für die erfolgreiche Zertifizierung seitens NALED noch 2010 ist die Gemeinde Sremska Mitorvica, die nach einer "wirtschaftlichen Katastrophe" in nur einigen Jahren zu 16 ausländischen Investitionen und 4.000 neuen Arbeitsplätzen in der Produktion gekommen sei, unterstreicht der Bürgermeister Bratislav Nedimović.

2003 wurden innerhalb von nur einigen Monaten 6000-7000 Arbeitsplätze in Sremska Mitrovica abgebaut, erinnerte Nedimović.

- Wir mussten sehr wichtige Entscheidungen treffen, wir haben uns gewagt und sehr wichtige Schritte getan... Uns ist gelungen, alle Gewerbezonen zu sanieren, sie infrastrukturell auszustatten und sehr viel an der Präsentation der Gemeinde zu tun - sagte der Mann an der Spitze von Sremska Mitrovica.

Dank der Zertifizierung und Anstrengung stufte "Fianncial Times" Sremska Mitorvica unter Top 10 Kommunen mit den niedrigsten Kosten für Investoren, unterstrich Nedimović.

Der Vorstandsvorsitzende der Nationalallianz für regionale Wirtschaftliche Entwicklung (NALED) Vladan Atanasijević erinnerte daran, dass NALED das Proramm BFC noch 2007 gestartet und inzwischen mehr als 20 Städte in Serbien zertifziert habe. Daraus wurde 2012 ein Regionalprogramm geschaffen, das Mazedonien, Bosnien-Herzegowina, Kroatien und Serbien umfasst.

- Besonders stolz sind wir daran, dass es sich zu einem übernationalen Programm entwickelt hat, so dass sich Investoren mit der Infrastruktur und anderen Eigenschaften der Kommunen und Städten in der ganzen Region bekannt machen und eine vergleichende Analyse durchführen können - so Atanasijević.

Das Zertifizierungsprogramm gibt Gemeindan klare Richtlinien für die Schaffung eines unternehmensfreundlichen Geschäftsumfelds. Kommunen und Städte müssen 12 Kriterien erfüllen, um ein BFC-Zertifikat zu erhalten. Dazu gehören: der Beschluss einer Strategie der örtlichen Entwicklung, die Bildung eines Büros für örtliche wirtscahftliche Entwicklung und eines Wirtschaftsrats, die Einführung von effizienten Verfahren für die Erteilung von Genehmigungen, Bildung einer Datenbank über Standorte, Arbeitskräfte und Wirtschaft, eine transparente Gebühren- und Subventiosnpolitik usw.

Das Interesse an der Teilnahme am Zertifizierugnsprogramm ist sehr groß. Neben 12 zertifizierten Kommunen, gibt es mehr als 50 Städte und Kommunen in den erwähnten vier Ländern, die am Programm aktiv teilnehmen. Vertreter der kommunalen Verwaltungen einigten sich darüber, dass die Zertifizierung im Rahmen des BFC-Programms zur Erhöhung der Effizienz in der Verwaltung beigetragen und die Kommunen viel attraktiver für Investoren gemacht habe. Das BFC SEE Programm ist offen für neue Länder und Partneroraganisationen, sagte man am Kongress.

NALED hat diese Zertifizierung 2007 gestartet und inzwischen 31 Städte und Kommunen zertifiziert. Das Programm umfasst seit zwei Jahren auch andere Länder in der Region. Man hat einen Regionalrat für das unternehmenfreundliche Geschäftsumfeld und 12 Städte und Kommunen in vier Ländern haben bereits das Regionalzertifikat gewonnen. Weitere 50 werden derzeit zertifiziert.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.