Quelle: Beta | Montag, 27.04.2015.| 16:53
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Einer der Könige der deutschen Fleischindustrie ist bald da - Tönnies unterzeichnet Verständnismemorandum über Investition in Serbien

Regierung Serbiens unterzeichnete heute mit "Tönnies" ein Verständnismemorandum über die Mast von drei Mio. Mastschweinen jährlich in Serbien.

Einer der größten Schlachtbetriebe Deutschlands will 20 Schweinefarmen in Serbien eröffnen, erklärte der Premier Serbiens Aleksandar Vučić nach der Unterzeichnung des Memorandums in der Regierung Serbiens.

- Wir haben uns bisher über fünf Farmen im Banat geeinigt und verhandeln derzeit über die nächsten fünf. 10 Farmen reichen für die Eröffnung eines Schlachthofs aus - sagte Vučić überzeugt davon, dass die Investition "eines der Könige der deutschen und europäischen Fleischindustrie" in Serbien zur weiteren Entwicklung der Wirtschaft und der ländlichen Gegenden beitragen werde.

Vučić erwarte einen "dramatischen Anstieg von Fleischexporten aus Serbien", den Rückgang der Arbeitslosigkeit und unterstrich, dass "Tönnies" allein die ganze Produktion von Schweinefleisch in Serbien übertreffen wird.

Das Verständnismemorandum wurde vom serbischen Wirtschaftsminister Željko Sertić und dem Vertreter von "Tönnies" Daniel Nottbrock unterschrieben.

- Wir werden demnächst einen Vertrag über Investition unterzeichnen - sagte Nottbrock.

Im Rahmen seiner Pläne zur Intensivierung der Präsenz in Südosteuropa will "Tönnies" langfristig in Serbien investieren, durch den Bau von technisch abgerundeten Anlagen für die Produktion von Fleisch und Fleischwaren in Höhe von 400 Mio. EUR.

"Tönnies" gehört zu den größten Fleischfabrikanten in Evropa. In seinen Mastanlagen werden ca. 17 Mio. Schweine und rund 400.000 Rinder jährlich produziert. Sein Jahresumsatz übertrifft fünf Mrd. EUR.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.