Quelle: RTS | Sonntag, 19.04.2015.| 23:08
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Drei neue Brücken in Belgrad in naher Zukunft

Most na Adi, Beograd (FotoAleksandar Parezanović)

Weitere zwei Brücken sollten in naher Zukunft in der serbischen Hauptstadt errichtet werden. Eine über die Save bei Ostružnica und andere über die Donau bei Vinča, beide als Abschnitte der Ortsumgehung um Belgrad, teilte das Ministerium für Bau- und Verkehrswesen und Infrastruktur mit. Zugleich wurde der Bau noch einer Brücke über die Save bei Obrenovac (Verkehrskorridor 11) angekündigt.

Der Baubeginn für die Brücke über die Save bei Ostružnica werde bis Ende des Jahres erwartet, parallel zum Bau des zweiten Fahrstreifens der Ortsumgehung, gab der Staatssekretär in diesem Ministerium Dejan Trifunović bekannt und kündigte die Ausschreibung des Bauauftrags im Mai dieses Jahres an, berichtet die Presseagentur "Tanjug".

- Wir können drei neue Brücken in der kommenden Zeit erwarten - unterstrich Trifunović und erklärte, dass der Bau der Brücke bei Ostružnica dank Einsparungen bei der Realisierung eines Kredits der Europäischen Investitionsbank im Wert von 30 Mio. EUR zu finanzieren sei.

Die Brücke über die Save bei Obrenovac werde im Rahmen eines Konzessionsvertrags für den Verkehrskorridor 11. Es handele sich um eine Verbindung zwischen zwei Abschnitten der Autobahn Surčin - Obrenovac, so Trifunović.

Wenn es um die Ortsumgehung um Belgrad geht muss man im Rahmen der ersten Phase den zweiten Fahrstreifen des Autobahnabschnittes Ostružnica - Bubanj Potok (24 km) vollenden. Wir benötigen 200 Mio. EUR dafür.

Die zweite Phase der Ortsumgehung schließt den Bau der Autobahn von Bubanj Potok bis Vinča und Pančevo (31 km) parallel zum Bau einer Straßen- und Eisenbahnbrücke über die Donau ein. Diese Investition könnte den Wert von 470 Mio. EUR erreichen.

Die Vollendung der ersten Phase und die Realisierung der zweiten sei, laut Trifunović, durch ein Memorandum mit dem chinesischen Unternehmen "Sinohydro" vereinbart. Der chinesische Partner sollte ein Angebot für dieses Investition bis Ende dieses Monats einreichen.

- Trotz dieses Memorandums haben wir Recht, auch mit anderen Bietern zu verhandeln - unterstrich Trifunović.

Erwähnte Projekte für die Ortsumgehung um Belgrad, einen Teil des Verkehrskorridors 10, könnten in den folgenden zwei Jahren umgesetzt werden, glaubt Trifunović.

- Keine Mautgebühr wird für die Ortsumgehung geplant, obwohl es sich um einen Abschnitt des Verkehrskorridors 10 geht. Wir überlegen aber die Möglichkeit, die Maut für den Abschnitt zwischen Bubanj Potok und Pančevo (Straßen- und Eisenbahnbrücke) einzuziehen. Das könnte sehr ermutigend auf Investoren wirken so Trifunović.

Die zweite Phase der Ortsumgehung um Belgrad ist mit der Umsetzung des Projekts "Belgrad am Wasser" und dem künftigen Hauptbahnhof "Beograd centar" in Prokop verbunden, fügte Trifunović hinzu.

Das Autobahnkreuz Batajnica soltle bis 1. Mai 2015 vollendet werden, und der zweite Fahrstreßfen zwischen Dobanovci und Ostružnica bis 1. Juni.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.