Quelle: eKapija | Montag, 09.03.2015.| 15:06
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

AERS: Strompreise lassen sich nicht ab dem 1. April erhöhen

Die Energiebehörde Serbiens AERS habe bis Montag keinen Vorschlag für die Veränderung der Strompreis vom staatlichen Stromanbieter "Elektroprivreda Srbije" (EPS) erhalten, erfährt die Presseagentur "Beta" von Vertretern der Behörde. Sie erinnerten auch daran, dass neue Preis erst 30 Tage nach der Veröffentlichung der offiziellen Entscheidung im Amtsblatt der Republik Serbiens in Kraft treten.

Das bedeutet, dass Strompreise nicht, wie angekündigt, am 1. April erhöht werden können, wozu sich die Regierung Serbiens durch Arrangement mit dem Internationalen Währungsfonds verpflichtet hat.

Das Verfahren für die Bewilligung der neuen Strompreis dauert nicht lange, in Hinsicht darauf, dass relevante Indikatoren regelmässig verfolgt und analysiert werden, teilte die AERS mit.

- In Hinischt darauf, dass die Behörde relevante Indikatoren (Rechtfertigung der Kosten, technische und wirtschaftliche Daten und andere Unterlagen) des Stromanbieter EPS regelmässig verfolgt und analyisiert, benötigt man nicht viel Zeit für die Überprüfung des Antrags und sene Bewilligung seitens des Rats - behaupten Zuständige in der AERS.

Serbien verpflichtete sich im Arrangement mit dem IWF zur Erhöhung der Strompreise um 15% ab dem 1. April, einschließlich der neunen Verbrauchssteuer.

Der Finanzminister Dušan Vujović gab bereits bekannt, dass es um 0,5 Dinar pro Kilowattstunde gehe..

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.