Quelle: eKapija | Montag, 09.02.2015.| 16:22
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

"Agroživ" verkauft Fertigungslinie am 17. Februar

(Fotoagroziv.rs)
Die Versteigerung des Vermögens des Geflügelherstellers "Agroživ" mit Sitz in Žitište, durch welche man die Schulden gegenüber dem Belgrader Unternehmen "Novi Bek" tilgen will, ist für den 17. Februar 2015 anberaumt, gab das Handelsgericht in Zrenjanin auf seiner Webseite bekannt.

Die Bestandsaufnahme und die Bewertung der Vermögensteile wurden Ende 2014 gemacht. Zum Verkauf sind, unter anderem, Maschinen zur Schlachtung, Maschinen zum Rupfen von Gefluegel, Maschinen zur Zerlegung, Kühlmaschinen und Sortiermaschinen oder genauer gesagt eine ganze Fertigungslinie im Wert von 314,7 Mio. Dinar geboten.

Der Startpreis liegt diesmal bei 60% des geschätzten Vermögenswertes. Teilnahmerecht haben alle Interessenten, die bis Tag der Versteigerung Kaution in Höhe von 10% des geschätzten Vermögenswertes hinterlegen.

Das ist nicht der erste Verkaufsversuch. Vollstrecker haben bereits einige Vermögensteile dieses Unternehmens wie Autos, Restaurants u.Ä. zum Verkauf geboten.

In dieser Woche sollten Computer, Fernseher, Drucker sowie ein Staubsauger und Bügel zum Verkauf geboten werden. Inhaber von "Agroživ" ist des staatliche Gasanbieter "Srbijagas". Der einst erfolgreiche Geflügelfleischhersteller ist in eine schwere Geschäftslage geraten - die Produktion wurde eingestellt, und die Anlagen dem Belgrader Unternehmen "Mibras" vermietet.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.