Quelle: eKapija | Dienstag, 04.06.2019.| 14:25
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Erster Fonds für die Entwicklung der Sozialwirtschaft in Serbien gegründet - Rund 500.000 Euro für lokale Unternehmen in den nächsten fünf Jahren

Im Rahmen der sechsten Regionalkonferenz "Forum für soziale Innovationen" in Belgrad wurde der erste Fonds für die Entwicklung der Sozialwirtschaft in Serbien angekündigt, der in den nächsten fünf Jahren rund eine halbe Million Euro in lokale Sozialunternehmen investieren wird.

Nach den Grundsätzen der unternehmerischen Philanthropie wurde der Fonds von Smart Kolektiv mit Unterstützung des von der USAID finanzierten und von der Coalition for Charity durchgeführten "Framework for Giving" ins Leben gerufen, und das ganze Projekt wird von der Europäischen Vereinigung für unternehmerische Philanthropie und verschiedenen lokale nund internationalen Investoren realisiert.

- Dieser Fonds ist ganz auf die Bedürfnisse der Sozialunternehmen in Serbien zugeschnitten und umfasst finanzielle und nichtfinanzielle Unterstützung in allen Phasen der Entwicklung - von der Ideeninkubation über die Wachstumsphase bis hin zur Vorbereitung auf alle bereits jetzt verfügbaren größeren Investitionen. Unsere Unternehmen sind jedoch nicht weit genug entwickelt, um sie nutzen zu können. Besonders wichtig ist, dass dies der erste Investmentfonds ist, über den vermögende Privatpersonen und Unternehmen auf der Grundlage der Prinzipien der unternehmerischen Philanthropie in einen positiven sozialen Einfluss investieren können. Wir glauben, dass mit der Zeit immer mehr erfolgreiche Geschäftsleute auf diese Weise in die Entwicklung Serbiens investieren werden - sagte Neven Marinovic, der Direktor von Smart Kolektiv.Прикажи вишеПрикажи мање

Vor dem Hintergrund der kürzlich abgehaltenen Wahlen zum Europäischen Parlament stellte Suzanne Wisse-Huiskes, die Geschäftsführerin des Euklid-Netzwerks, auf der Konferenz die Entwicklung sozialer Innovationen auf europäischer Ebene in den letzten fünf Jahren vor und appellierte an die neuen Abgeordneten im Parlament, die sieben Prioritäten für die Weiterentwicklung des sozialen Unternehmertums in der EU zu unterstštzen, zu denen eine größere Sichtbarkeit der Sozialunternehmen, die Verbesserung der Vorschriften, der Zugang zu Finanzmitteln, sozial verantwortliche Vergabeverfahren, die Messung des Einflusses, die Verbesserung des Bildungssystems und die Unterstützung der Mediation gehören.

In verschiedenen Podiumsdiskussionen und Präsentationen präsentierten sich Sozialunternehmer und Organisationen, die erfolgreiche nachhaltige Modelle sozialer Innovationen in den Bereichen Green Economy, Landwirtschaft, Inklusion und Beschäftigung der Jugendlichen in ganz Südosteuropa entwickelt haben. Zahlreiche Teilnehmer aus der Region sprachen über die Fortschritte, die seit der Unterzeichnung der Erklärung zum sozialen Unternehmertum vor fünf Jahren erzielt wurden, als wichtige Empfehlungen und Ziele für die Entwicklung des sozialen Unternehmertums in der Region festgelegt wurden. Die Erklärung wurde von über 500 Organisationen unterzeichnet.

Das Forum für soziale Innovationen wurde von Smart Kolektiv in Zusammenarbeit mit dem Corporate Responsibility Forum organisiert. SIF2019 ist Teil des Framework for Giving, das von der USAID finanziert und von der Coalition for Charity durchgeführt wird, die von der Ana and Vlade Divac Foundation geleitet wird. Die Koalition besteht aus Trag Fondacija, Fondacija Katalist, Smart Kolektiv, dem Serbian Philanthropy Forum, dem Corporate Responsibility Forum und der Handelskammer Serbiens. Das Euklid-Netzwerk und der Social Impact Award Serbien waren die Partner der Konferenz.
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.