Quelle: eKapija | Montag, 21.09.2020.| 14:06
Lesen Sie einen Artikel aus Drucken Sie die Nachricht

Tschechisches Unternehmen kündigt eine Revolution im Bauwesen an

(FotoPixabay)
Die Bauindustrie trägt erheblich zur Umweltverschmutzung in Europa bei, und Schätzungen zufolge machen Bauabfälle 25 bis 30% der gesamten auf dem alten Kontinent anfallenden Abfälle aus. Schätzungen zufolge entstehen in der Europäischen Union jährlich bis zu 850 Millionen Tonnen dieser Abfälle, und obwohl ein Teil recycelt wird, wird nur ein geringerer Prozentsatz davon so nachgenutzt, dass das neue Produkt nicht von geringerer Qualität als das alte ist. Der Mangel an verfügbarer Technologie und die Vorurteile, dass recyceltes Material weniger wertvoll ist als neue Rohstoffe, haben dazu geführt, dass recycelte Abfälle im Bauwesen nicht häufiger eingesetzt werden.

Jetzt tritt das tschechische Unternehmen ERC-TECH in Erscheinung und kündigt eine Revolution im Bauwesen an - Beton aus vollständig recycelten Teilen. Laut dem Direktor Petr Marek werden für diesen Prozess keine neuen Geräte benötigt, aber die vorhandenen Baumaschinen, die zum Zerkleinern bestimmt sind, können verwendet werden. Das "Geheimnis" liegt in der Mischung der Zutaten für die Herstellung von neuem Beton, die sich in den Tests als ausgezeichnet erwiesen hat. Das auf diese Weise hergestellte Produkt weist alle Eigenschaften und Parameter wie Beton auf, der aus zuvor nicht verwendeten Rohstoffen hergestellt wird. Außerdem hat das Unternehmen einen Weg gefunden, alle Abfälle - Beton, Ziegel, Keramik, Fliesen - wieder zu verwenden, sodass keine Sortierung erforderlich ist.

Die Technologie wurde bereits in 154 Ländern patentiert, und 8 Fabriken in der Tschechischen Republik haben Zertifikate erhalten. ERC-TECH sucht nun Partner aus anderen Ländern, um ihre technologischen Fähigkeiten weiterzugeben. Sie bestehen auf lokalen Akteuren aufgrund ihrer Marktkenntnisse sowie der Implementierung der Technologie selbst, da der Transport von Beton über 30 Kilometer weder wirtschaftlich noch ökologisch sinnvoll ist.

Sie sind sich jedoch bewusst, dass es einen langen Weg zur breiteren Akzeptanz dieser Technologie gibt, obwohl, wie sie sagen, alle Argumente auf ihrer Seite stehen - von niedrigeren Produktionskosten, Umweltvorteilen bis hin zu einem Material, das etwa 10% leichter ist als Beton, der auf klassischer Weise gewonnen wird. Viele betrachten das recycelte Produkt immer noch als Abfall, weshalb es notwendig ist, die Einstellung zu ändern und Schlüsselfaktoren in der Bauindustrie aufzuklären.

M. Dedic
Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.