Quelle: eKapija | Mittwoch, 13.09.2017.| 14:10

Sieben serbische Unternehmen uter 500 umsatzstärksten in Mittel- und Osteuropa

(Fotosondem/shutterstock.com)
Die erfolgreichsten 500 Unternehmen in Mittel- und Osteuropa erzielten Umsätze im Gesamtwert von 580 Mrd. EUR im Vorjahr, und sieben Unternehmen aus Serbien sind unter ihnen.

Am besten platzerte unter serbischen Unternehmen ist die Elektrizitätswirtschaft Serbien (EPS) auf dem Platz 72.

EPS folgen das Mineralölunternehmen Naftna industrija Srbiej (NIS) auf dem 94. Platz, ferner Fiat Srbija auf dem Platz 152, Mercator S Novi Sad (196), Telekom Srbija (265), Delhaize Srbija (271) und Srbijagas (362), laut des neunten jährlichen Rankings von 500 umsatzstärksten Unternehmen in Mittel- und Osteuropa von Coface.

Der größte Teil der erfolgreichsten Unternehmen kommen aus Polen, Ungarn udn Tschechien.

Die Automobilindustrie und der Transport sind mit dem Gesamtumsatz von 128 Mio. EUR die führende Position vom Erdöl- und Erdgassektor übernommen, zeigen die neuesten Analysen des internationalen Anbieters von Kreditversicherung.

Die größten Unternehmen haben einen Umsatz- und Gewinnrückgang von 0,6% bzw. 3,1% verzeichnet, haben aber die Mitarbeiterzahlen deutlich gesteigert. Sie beschäftigen 4,5% aller Arbeitskräfte in der Region, bzw. 2,24 Mio. Menschen.

Das hat zu einem Rückgang bei den Arbeitslosenquoten in der Region geführt, die in zehn Ländern um mehr als 10% gesunken sind. Coface erwartet eine Erholung des wirtschaftlichen Wachstum in der Region 2017 und 2018 nach der Verlangsamung im Vorjahr, also +3,4 in diesem, bzw. +3,3 im nächsten Jahr, dank dem stabilen Wachstum des privaten Verbrauchs und ständigen Verbesserungen am Arbeitsmarkt.

Kommentare können ausschließlich angemeldete Nutzer eingeben.